iPhone 7-Konzept mit Wireless Charging und USB-Typ-C

Wenige Tage nach einem ersten Teaser hat der holländische Render-Designer Jermaine Smit sein vollständiges Konzept zum iPhone 7 enthüllt. Der Entwurf glänzt mit realistischen neuen Features wie Wireless Charging.

Während manch anderem Konzept-Designer oftmals die Pferde durchgehen, sind die Entwürfe des Niederländers Jermaine Smit meist ziemlich realistisch. Auch sein neuestes Konzept zum iPhone 7 hält sich an die Devise: "Würde Apple das wirklich bauen?" – bietet aber dennoch ein paar Überraschungen. So setzt sein Apple-Smartphone statt des bekannten Lightning-Connectors auf einen USB-Typ-C-Anschluss. Aufladen soll zudem durch Wireless Charging möglich sein.

iPhone 7: Eine Rückkehr zum iPhone 4s-Design

Ansonsten ist das iPhone 7 von Jermaine Smit eine realistische Fortführung des iPhone 6s. Die Kanten sind etwas dünner, die Rückseite sieht dafür dem Backcover des Sony Xperia Z5 beziehungsweise dem alten iPhone 4s ähnlich. Das Display bleibt unverändert 4,7 Zoll groß, setzt allerdings auf eine Super AMOLED-Technologie, die Analysten für das echte iPhone 7 kürzlich ausgeschlossen hatten. Die weiteren Specs des iPhone 7 von Jermaine Smit: 2 GB Arbeitsspeicher sowie 32, 64 oder 128 GB interner Speicher. Die Rückkamera mit optischem Bildstabilisator soll Fotos mit 16 Megapixeln statt der 12 MP beim iPhone 6s knipsen.

Bis zum Release des iPhone 7 dürfen noch viele solcher Konzepte das Licht der Welt erblicken. TURN ON gibt bis dahin eine Übersicht über die heißesten Gerüchte zum nächsten Apple-Smartphone.