iPhone 7 mit Augensensor statt Touch ID?

Das iPhone 7 könnte mit einer Blickerkennungs-Technik ausgestattet werden. Das iPhone 7 könnte mit einer Blickerkennungs-Technik ausgestattet werden. (© 2015 Dusan Djokic)

Ein Patent von Apple ist jetzt aufgetaucht, das den Einsatz einer Blickerkennungs-Technologie beschreibt. Wird schon das iPhone 7 mit einem Augensensor ausgestattet?

Apple hat ein Patent für eine Blickerkennungs-Technologie in einem mobilen Gerät zugesprochen bekommen. Das berichtet AppleInsider. Das Patent wurde bereits 2012 angemeldet, aber erst jetzt veröffentlicht. Über einen Sensor könnte die Position des Auges verfolgt und erfasst werden. Die Technologie könnte nicht nur das herkömmliche Touch ID ergänzen oder ersetzen, sondern auch völlig neue Möglichkeiten eröffnen. Pop-ups, Benachrichtigungen, Auto-Korrektur – all diese Punkte werden als mögliche Anwendungsgebiete für den Augensensor beschrieben. Die Kamera soll für die Augen-Erfassung auf Infrarot setzen.

Blickerkennung im iPhone 7 könnte Auto-Korrektur vereinfachen

Die Auto-Korrektur kann so beispielsweise Wörter automatisch korrigieren – und das völlig ohne Eingreifen des Users. Ein Pop-up könnte auf das fehlerhafte Wort hinweisen und es automatisch korrigieren, wenn das System bemerkt, dass die tippende Person das Benachrichtigungsfeld nicht mit den Augen erfasst hat. Andernfalls ist es natürlich weiterhin möglich, die automatische Korrektur abzulehnen. Im nächsten Schritt könnte man gar mit einer Augenbewegung signalisieren, ob das Wort ersetzt werden soll oder nicht.

Touchscreen soll nicht ersetzt, sondern ergänzt werden

Die Anwendungsgebiete für die Blickerkennung sind durchaus vielseitig. So beschränkt sich die beschriebene Technik nicht nur auf Pop-up-Fenster und App-Benachrichtigungen, sondern könnte gar dazu dienen, mit dem Auge die Displayhelligkeit zu regulieren. Die Blickerkennung ist indes nicht dazu gedacht, den herkömmlichen Touchscreen zu ersetzen, sondern diene vielmehr als hilfreiche Erweiterung. Zudem besitzt das US-Unternehmen noch die Rechte an einem Patent, das in die ähnliche Richtung geht: Das Entsperren des Smartphones per Selfie. Dennoch gilt: Nicht alle Apple-Patente werden auch in die Realität umgesetzt.

Ob schon das iPhone 7 von den Möglichkeiten eines Augensensors profitieren wird, und ob diese neue Technik den Preis des nächsten Apple-Flaggschiffs in die Höhe treiben würde, bleibt unklar. Für das iPhone 7 wird der Release im September 2016 erwartet.