iPhone 7: Neues Konzept zeigt Edge-Display ohne Ränder

Wie könnte Apples Antwort auf das Samsung Galaxy S6 Edge aussehen? Der Designer Hasan Kaymak hat sich diese Frage gestellt und zeigt ein Konzept des iPhone 7 mit einem gebogenen Display. Allerdings könnte Apple sogar noch einen Schritt weiter gehen als Samsung.

Konzepte zu neuen Smartphones erfreuen sich bei Designern bekanntlich großer Beliebtheit. Vor allem das iPhone von Apple beflügelt dabei immer wieder die Fantasie. Ein neues Konzept von Hasan Kaymak zeigt nun, wie das iPhone 7 aussehen könnte, mit dessen Release wohl nicht vor September 2016 zu rechnen ist. Dabei stützt sich der Designer auf die Form des iPhone 6 und erweitert diese um einige neue Elemente.

Geht es nach dem Designer, dann könnte das iPhone 7 deutlich schlanker werden als das aktuelle iPhone 6. Statt 7,1 Millimeter könnte die Dicke des Smartphones auf lediglich 6 Millimeter zusammenschrumpfen. Für ausreichende Stabilität soll ein Unibody-Gehäuse aus Aluminium sorgen. Die Streifen auf der Rückseite, die bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus die ansonsten einheitliche Optik stören, sind verschwunden.

Samsung als Vorbild?

Besonders auffällig ist jedoch das Display des Smartphones. Hier setzt der Designer auf einen Bildschirm, der ähnlich wie beim Samsung Galaxy S6 Edge am Rand abgeknickt ist und das iPhone somit beinahe rahmenlos erscheinen lässt. Anders als beim aktuellen Samsung-Flaggschiff ist der Screen des iPhone 7 im Konzept allerdings an beiden Seiten abgeknickt, sodass das Display quasi ohne einen echten Rand auskommt. Auch die vertikal laufenden Benachrichtigungen, die man bereits vom Galaxy S6 Edge kennt, hat der Designer berücksichtigt.

Für Apple würde die Umsetzung eines solchen Konzepts auch eine deutliche technologische Umstellung bedeuten. Um ein gebogenes Display zu bauen, müsste der Hersteller höchstwahrscheinlich der bisherigen LCD-Technik den Rücken kehren und auf die flexiblere AMOLED-Technologie ausweichen. Wirklich unwahrscheinlich wäre dies allerdings nicht, da das Unternehmen auch bei seiner Apple Watch bereits auf die neue Display-Technologie setzt.