iPhone 7: Wasserdicht dank neuem Gehäusematerial?

Das iPhone 7 kommt erst im September 2016. Das iPhone 7 kommt erst im September 2016. (© 2015 YouTube/GdgtCompare.com)

Wird das iPhone 7 keinen Metallrahmen mehr haben, sondern aus einem völlig neuen Material bestehen? Laut Gerüchten aus China könnte das nächste Apple-Smartphone so auch deutlich wasserdichter werden.

Das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus, die am vergangenen Freitag auf den Markt kamen, könnten womöglich die letzten Apple-Smartphones mit einem Metallrahmen sein. Wenn man Gerüchten aus China glauben schenken will, dann wird der Konzern beim iPhone 7 auf ein völlig neues Material für das Gehäuse setzen. Die Webseite Mac Otakara entdeckte im chinesischen sozialen Netzwerk Weibo entsprechende Postings, laut denen erste Prototypen des iPhone 7 mit "robusterem Gehäuse" bereits produziert worden seien.

iPhone 7: Ein Outdoor-Smartphone von Apple?

Während in dem Bericht kein spezifisches Material für das iPhone 7 genannt wird, könnte Apple mit verschiedenen Methoden das Smartphone wasserdichter und outdoor-tauglicher machen. So könnte der Chip Apple A10 speziell verkapselt werden, um ihn vor Wasser zu schützen. Auch die Verwendung von wasserfesten Dichtungen wie in der Apple Watch scheint möglich. Die Chips könnten zudem mit einer wasserabstoßenden Silikonschicht überzogen werden, elektromagnetische Abschirmung würde das sensible Innere des iPhone 7 vor Wasser schützen. Ähnliche Spekulationen gab es allerdings schon für das iPhone 6s, weil Apple bereits im Mai 2014 ein Patent für ein wasserfestes Smartphone angemeldet hatte.

Wie immer sollten Gerüchte zum iPhone 7 mit Vorsicht genossen werden – immerhin vergeht bis zum Release des nächsten Apple-Smartphones noch knapp ein Jahr. Allerdings dürfte der Konzern mit dem nächsten großen Update seiner Smartphone-Reihe nach den doch überschaubaren Veränderungen beim iPhone 6s wieder ein paar Überraschungen in petto haben – vielleicht ja ein iPhone 7, das endlich wasserdicht ist?