iPhone-Case nutzt Radiowellen zum Aufladen des Akkus

Ein neues Case fürs iPhone 6 soll Strom für den Akku aus Radiowellen gewinnen. Ein neues Case fürs iPhone 6 soll Strom für den Akku aus Radiowellen gewinnen. (© 2014 CC: Flickr/Kārlis Dambrāns)

Mit einem neuen Smartphone-Case möchte der Hersteller Nikola Labs die Akkulaufzeit des iPhone 6 deutlich verlängern. Dazu soll die Hülle elektromagnetische Impulse wieder einfangen, die vom Smartphone selbst ausgesandt werden und die Energie zurück in den Akku fließen lassen. Eine verrückt klingende Idee mit Schönheitsfehler.

Moderne Smartphones bieten eine nahezu unüberschaubare Zahl an Features. Ein Problem, dass die Hersteller jedoch noch immer nicht gelöst haben, ist die geringe Akkulaufzeit der Geräte. Hier möchte laut TechCrunch nun das Startup Nikola Labs aus Ohio einspringen. Im Rahmen einer Präsentation hat das Unternehmen ein Case für das iPhone 6 vorgestellt, welches die Akkulaufzeit des Apple-Smartphones um bis zu 30 Prozent verlängern soll.

Zunutze machen möchte sich der Hersteller dabei elektromagnetische Impulse in Form von Radiowellen, die das iPhone permanent aussendet, um Daten- und Telefonverbindungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Glaubt man Rob Lee, dem Mitbegründer von Nikola Labs, wird 97 Prozent der dafür aufgewendeten Energie nämlich einfach so verschwendet. Genau diese überflüssige Energie soll das Case wieder einfangen und über den Ladeport zurück in den Akku des iPhone 6 fließen lassen. Im Endeffekt soll sich die Akku-Laufzeit des Smartphones somit verlängern.

Dicke Hülle für lange Akkulaufzeit

Nikola_Labs
Mit dem Case wirkt das iPhone 6 etwas klobig. (© 2015 Facebook/Nikola Labs)

Für die längere Akku-Laufzeit muss der Nutzer allerdings einige Schönheitsfehler in Kauf nehmen: So ist zumindest der Prototyp der neuen Smartphone-Hülle alles andere als ein Hingucker und lässt das an sich schlanke iPhone 6 doch recht klobig wirken. Zudem ist der anvisierte Preis von 99 US-Dollar für ein Smartphone-Case nicht gerade günstig. Immerhin kommt die Hülle aber ohne einen eigenen Zusatzakku aus und ist damit im Vergleich zu anderen Smartphone-Hüllen mit eingebauter Ladefunktion bedeutend leichter. Ob sich das Produkt beim Kunden durchsetzen kann, soll sich spätestens im kommenden Monat zeigen. Dann startet Nikola Labs eine Kickstarter-Kampagne, mit welcher die Massenproduktion des Produkts finanziert werden soll.