Technik ist schuld: WhatsApp telefoniert erst ab 2015

Wer mit WhatsApp telefonieren möchte, muss sich nun doch bis nächstes Jahr gedulden. Auf einer Konferenz erklärte Jan Koum jetzt: Das Update des Messengers wird auf das erste Quartal 2015 verschoben. Als Gründe führt der WhatsApp-CEO technische Probleme an, berichtet Fierce Wireless.

Auf der Code/Mobile-Konferenz im kalifornischen Half Moon Bay waren in der vergangenen Woche zahlreiche Redner geladen. Einer von ihnen: der WhatsApp-Chef Jan Koum. In einem Vortrag sprach er über die weitere Zukunft des Messengers, das Ziel von einer Milliarde Nutzer sowie das Verhältnis zu Facebook. Dabei räumte er sein, dass die Anruf-Funktion doch nicht mehr in diesem Jahr als Update nachgereicht werden kann.

Technische Probleme sind größer als angenommen

Grund dafür sei, dass WhatsApp nicht bei allen Smartphones auf die Zweitmikrofone zugreifen könne. Und das sei ein echtes Problem: Denn so sei es sehr schwierig, Umgebungsgeräusche herauszufiltern und die Sprachqualität zu verbessern. Als weitere Hürde führte Koum die Datenübertragung an. Von den mehr als 600 Millionen Nutzern würden viele noch den 3G/EDGE-Standard benutzt – denn nicht in allen Ländern ist eine Netzabdeckung gegeben. Unter diesen Umständen könne WhatsApp derzeit einen einwandfrei funktionierenden Service nicht garantieren.

Telefonieren via WhatsApp wird schon länger diskutiert

Schon seit Monaten ist im Gespräch, dass sich mit WhatsApp künftig auch telefonieren lassen soll. Somit würde der Messenger in Konkurrenz zu der beliebten Software Skype treten, die eine solche Funktion ebenfalls anbietet. Die Anruf-Funktion für WhatsApp hatten die Entwickler Anfang Februar auf dem GSMA Mobile World Congress angekündigt. Und tatsächlich: Eine erste Beta-Version ist bereits in der App versteckt. Der endgültige Start war eigentlich schon für Mitte 2014 geplant und verschob sich immer weiter nach hinten. Jetzt soll es also im ersten Quartal 2015 so weit sein.