Jawbone Up3: Probleme verzögern Release des Fitness-Trackers

Wer den neusten Fitness-Tracker von Jawbone haben will, muss sich weiter gedulden. Wer den neusten Fitness-Tracker von Jawbone haben will, muss sich weiter gedulden. (© 2015 YouTube/Jawbone)

Der Fitness-Tracker Jawbone Up3 wurde bereits im November 2014 angekündigt, doch lässt der Release weiter auf sich warten. Nun äußerte sich ein Unternehmenssprecher erstmals zu den Gründen für die Verzögerungen. Ein konkretes Erscheinungsdatum konnte er aber immer noch nicht nennen.

Im November 2014 stellte Jawbone seinen neuen Fitness-Tracker vor, den es schon im folgenden Monat zu kaufen geben sollte. Der Up3 will die Nachfolge des beliebten Jawbone Up24 antreten und bietet noch mehr Funktionen. Doch davon können sich Vorbesteller des smarten Armbands noch immer kein Bild machen. Auf dem Technikportal TechCrunch äußerte sich nun ein Sprecher des Unternehmens und begründet die Verzögerung mit Problemen in der Produktion. Die Fertigung müsse auf die Herstellung größerer Mengen umgestellt werden, ohne dass dies zu Lasten der Qualität geht. Erste Testgeräte aber, die in kleinerem Rahmen hergestellt wurden, funktionierten einwandfrei, so der Sprecher.

Jawbone Up3 wird wohl erst nach der Apple Watch erscheinen

Das wertvolle Weihnachtsgeschäft hat Jawbone mit seinem Up3 bereits verpasst. Noch ärgerlicher könnte es für das Start-up aber sein, dass der Release des Fitness-Trackers wohl nicht vor dem Start der Apple Watch erfolgen kann. Wenn sich das Unternehmen an den zehn- bis elfwöchigen Zeitraum hält, den es auf seiner Webseite verspricht, dann ist ein Auslieferungsstart im Mai realistisch. Viele Fitness-Freunde könnten dann aber bereits zur Apple Watch mit Fitness-Tracker-Funktionen gegriffen haben.

Aber auch andere Konkurrenten schlafen nicht. Während die Smartwatch von Apple vielleicht nicht als direkter Jawbone Up3-Rivale anzusehen ist, bringen unterdessen etwa Fitbit oder Garmin neue Wearables auf den Markt.