Jawbone verklagt Fitbit – schon wieder!

"Jawbone vs. Fitbit" heißt es nicht nur in zahlreichen Testberichten, sondern auch vor Gericht. "Jawbone vs. Fitbit" heißt es nicht nur in zahlreichen Testberichten, sondern auch vor Gericht. (© 2015 YouTube/International Business Times)

Zum Wettbewerb gehören heutzutage auch Patentstreitigkeiten, das haben Apple und Samsung uns die letzten Jahre eindrucksvoll bewiesen. Nun könnten sich auch Jawbone und Fitbit im Gerichtsaal treffen. Jawbone fordert Schadenersatz und ein Verkaufsverbot für Geräte von FitBit.

Wenn sich demnächst Fitness-Tracker im Gerichtsaal sehen lassen, dann muss das nicht unbedingt an sportlichen Richtern liegen. Wie das Wall Street Journal berichtet, hat Jawbone eine Patentklage gegen Fitbit eingereicht – und das schon zum zweiten mal innerhalb von zwei Wochen.

Der Konflikt kommt für Fitbit zu einem deutlich schlechten Zeitpunkt, denn das amerikanische Unternehmen bereitet gerade unter Hochdruck den Gang an die Börse vor, von dem man sich knapp 360 Millionen US-Dollar zusätzliches Kapital erhofft. Eigentlich läuft es ganz gut: Das Unternehmen ist Marktführer bei Fitness-Trackern – jedes dritte smarte Armband ist von Fitbit. Mit der Klage könnte Jawbone natürlich den Ruf – und in Folge auch den Aktienkurs – von Fitbit ruinieren.

Verletzte Jawbone-Patente und abgeworbene Mitarbeiter

In der 164-seitigen Anklageschrift, die beim Wall Street Journal zu finden ist, heißt es: Fitbit hätte Patente verletzt. Insbesondere geht es um ein Verfahren, das Informationen vom Tracker überträgt. Jawbones Patentverwalter AliphCom hatte sich speziell dafür für mehr als 100 Millionen US-Dollar die Dienste der Firma BodyMedia gesichert. Fitbit schießt natürlich zurück und verweist auf die mehr als 200 eigenen Patente.

Jawbone fordert indes ein Verkaufsverbot für die FitBit-Geräte Zip, One, Aria, Charge, Charge HR und – Obamas LieblingSurge sowie darüber hinaus Schadenersatz. Bereits Ende Mai klagte Jawbone gegen Fitbit, auch damals ging es um geistiges Eigentum. So hätte Fitbit fünf Mitarbeiter von Jawbone abgeworben und so das patentierte Know-How gleich auch noch mitgehen lassen.