Kevlar macht Smartphone-Akkus sicherer und schlanker

"Vorsichtig ... ganz vorsichtig..." - Dank neuer Kevlar-Technik sollen Smartphone-Akkus besser und sicherer werden. "Vorsichtig ... ganz vorsichtig..." - Dank neuer Kevlar-Technik sollen Smartphone-Akkus besser und sicherer werden. (© 2015 picture alliance / dpa Themendienst)

Beim Wort Kevlar denken wir ab sofort nicht mehr nur an schusssichere Westen – sondern auch an Smartphone-Akkus. Amerikanische Forscher haben nun ausgetüftelt, wie die hochresistenten Fasern für bessere Akku-Leistung genutzt werden können.

An einer "kugelsicheren" Batterie würden sie arbeiten, schrieben die Wissenschaftler der University of Michigan.  Da der durchschnittliche Besitzer eines Smartphones aber eher selten in sein Handy ballert, dürften die anderen Anwendungsgebiete der Kevlar-Technologie für Viel-Telefonierer deutlich interessanter sein: Eine fortschrittliche Sperre zwischen den Elektroden einer Ionen-Lithium-Batterie soll bald für dünnere, leistungsfähigere und sichere Akkus sorgen.

Bessere Smartphone-Akkus dank Nano-Membranen

Mittels der patentierten Kevlar-Technik haben die amerikanischen Tüftler ultradünne Nano-Membranen herstellen können, die die Elektroden in einer Batterie voneinander trennen. Gleichzeitig können die Lithium-Ionen aber ungehindert fließen und einen Stromkreis bilden. Wem das alles nun zu technisch ist, dem sei verknappt gesagt: Die neue Technik könnte dafür sorgen, dass Smartphone-Akkus schmaler werden, ohne dabei etwas von ihrer Laufzeit einzubüßen. Und dank verbesserter Hitzeresistenz dürften sie auch nicht mehr spontan in Flammen aufgehen, wie es erst im Dezember in den USA in einem aufsehen erregenden Fall passiert ist.

Können wir die neue Technik schon 2017 kaufen?

Die Forscher der University of Michigan haben mittlerweile ihre eigene Firma mit dem Namen Elegus gegründet und sind gerade in Gesprächen mit anderen Unternehmen. Sie planen, im vierten Quartal 2016 mit der Massenproduktion von Kevlar-Akkus zu starten – vielleicht sind unsere Smartphones im Jahr 2017 also schon mit der neuen Technik ausgestattet.