Kommt bald jede Smartphone-Kamera von Sony?

Sony plant angeblich die Übernahme der Kamera-Sparte von Toshiba. Sony plant angeblich die Übernahme der Kamera-Sparte von Toshiba. (© 2015 TURN ON)

Sony ist der größte Lieferant von Smartphone-Kameras weltweit. Durch eine Übernahme der Sensor-Sparte von Toshiba könnte die Marktmacht der Japaner auf diesem Sektor bald sogar noch deutlich größer werden.

Im Smartphone-Geschäft hat Sony in den vergangenen Jahren nicht immer ein gutes Händchen bewiesen. So musste der Konzern in dieser Sparte teils hohe Verluste verbuchen. Sehr gut läuft es hingegen bei den Smartphone-Kameras. Nicht nur die eigenen Flaggschiffe wie das Xperia Z5 arbeiten mit einem Kamera-Sensor der Japaner, sondern auch viele Top-Geräte der Konkurrenz – unter anderem das iPhone 6s.

Sony könnte den Markt dominieren

Insgesamt hat Sony derzeit bei den Kamera-Sensoren für Smartphones einen Marktanteil von 40,2 Prozent und könnte diesen sogar noch deutlich ausbauen. Denn offenbar plant das Unternehmen laut einem Bericht von Reuters nun auch die Sensor-Sparte des Konkurrenten Toshiba zu übernehmen, der ebenfalls zu den führenden Lieferanten von Smartphone-Kameras gehört. Als Kaufsumme soll ein Betrag von knapp 165 Millionen US-Dollar im Gespräch sein.

Samsung bleibt als großer Konkurrent erhalten

Mit der Übernahme der Sensor-Sparte von Toshiba würde Sony zum mit großem Abstand wichtigsten Kamera-Lieferanten für Smartphones aufsteigen und den Markt dominieren. Zu einer vollständigen Beherrschung des Marktes würde es zumindest vorerst allerdings nicht kommen. Einige Konkurrenten nämlich Japanern weiterhin erhalten bleiben. So stellt auch Samsung eigene Sensoren für Smartphone-Kameras her und verbaut diese nicht nur in seinen eigenen Smartphones sondern liefert diese auch an andere Hersteller.