Konkurrenz für Galaxy Note 5? Huawei arbeitet an Stylus-Phone

Das Galaxy Note 5 kann per Stift bedient werden – aber ein Erscheinungstermin für Europa steht nach wie vor aus. Das Galaxy Note 5 kann per Stift bedient werden – aber ein Erscheinungstermin für Europa steht nach wie vor aus. (© 2015 TURN ON)

Huawei soll angeblich an einem neuen Phablet mit Stylus arbeiten, das ein Konkurrent für das Samsung Galaxy Note 5 werden könnte. Stimmen die Gerüchte, dann sollte auch der Grafiktablet-Spezialist Wacom von den Chinesen ins Boot geholt werden – was aber nicht klappte.

Der chinesische Hersteller Huawei gibt Gas: Nicht nur, dass in diesem Jahr das Nexus 6 von den Chinesen hergestellt wird, jetzt arbeiten die Asiaten laut GforGames angeblich sogar an einem Phablet mit Stylus, das eine deutliche Konkurrenz für das Samsung-Flaggschiff Galaxy Note 5 sein könnte, das Mitte August von den Koreanern präsentiert wurde. Wann das Phablet in Europa erscheint, steht immer noch nicht fest.

Stylus: Wunschkandidat Wacom nicht verfügbar

Huaweis Wunschkandidat für die Entwicklung des geplanten Stifts war der Grafiktablett-Spezialist Wacom. Da dort aber auch der S Pen für das Galaxy Note 5 erfunden wird, gab es vermutlich rechtliche Hürden, sodass Huawei sich anscheinend nach einem anderen Stift-Partner umsehen musste. Und diese Suche war erfolgreich, berichtet GforGames.

Wer nun den Stylus bauen soll, ist konkret nicht durchgesickert, aber angeblich soll der Hersteller mit seinen Produkten in Sachen Qualität absolut auf Augenhöhe mit Wacom sein. Ohne dass weitere Details über technische Eigenschaften bekannt wurden, heißt es, dass auch der chinesische Computerhersteller Lenovo sein Interesse an Stiften entdeckt habe.

Interessant ist auch, dass es nicht das erste Mal ist, dass Huawei mit der Konstruktion eines Stift-Smartphones in Verbindung gebracht wird. Das 6,1-Zoll große Huawei Ascend Mate, das 2013 auf den Markt kam, sollte ursprünglich mit einem Stylus ausgestattet sein. Aus unbekannten Gründen hatten die Chinesen den Stift damals aber gestrichen.