Konzept: Gebogenes iPhone 7 setzt auf Firefox OS

Ein iPhone 7 mit Curved-Screen und Firefox OS. Ein iPhone 7 mit Curved-Screen und Firefox OS. (© 2015 abdoubouam.deviantart.com)

Während die meisten Details zum iPhone 6s schon bekannt scheinen, kann beim iPhone 7 noch munter spekuliert werden. Das führt auch immer wieder zu kuriosen Konzepten wie einem Apple-Smartphone mit dem Betriebssystem Firefox OS.

Nach einem iPhone 7-Konzept mit Android hat ein Render-Künstler nun auch ein Apple-Smartphone mit dem mobilen Betriebssystem Firefox OS entworfen. Die Design-Studie von Abdou Bouam, die auf der Webseite Deviant Art veröffentlicht wurde, kann allerdings noch mit ein paar weiteren Überraschungen glänzen. Das Display des iPhone 7 ist nämlich im Curved-Stil ähnlich wie beim LG G Flex 2 gehalten und soll damit laut dem Designer besser in die Hosentasche passen.

iPhone 7 ohne echten Home-Button

Die Abmessungen des futuristischen iPhone 7 mit Firefox OS sind laut Abdou Bouam dieselben wie beim iPhone 6 – also 138,1 x 67 x 6,9 Millimeter. Das Konzept greift zudem eine Idee auf, die schon seit längerer Zeit als Gerücht im Internet kursiert – eine Front ohne physischen Home-Button, bei der die Taste quasi als Touch-Version ins Display integriert ist. Abdou Bouam fügt sogar noch eine frei konfigurierbare Shortcut-Leiste hinzu.

Auch die Rückseite des iPhone 7-Konzepts unterscheidet sich deutlich von aktuellen Apple-Smartphones. So erinnert der Rücken aus gebürstetem Aluminium eher an ein HTC One M9 als an ein iPhone 6. Auch das bekannte Apple-Logo ist deutlich größer geworden. Das Aufladen des iPhone 7 soll nach der Vision von Abdou Bouam über einen USB 3.0-Anschluss laufen. Dass Apple tatsächlich jemals ein solches Smartphone auf den Markt bringen wird, erscheint unwahrscheinlich. Gewissheit, zumindest für die übernächste iPhone-Generation, dürfte es im September 2016 geben – dann könnte der Release des iPhone 7 stattfinden.