Le Superphone mit USB-C: Chinesen ärgern Apple

LeTV bringt das Superphone auf den US-Markt. LeTV bringt das Superphone auf den US-Markt. (© Facebook/LeTV)

Die chinesische Firma LeTV drängt noch in diesem Jahr mit einem erstklassig ausgestatteten Smartphone auf den US-Markt. Das Gerät mit dem passenden namen Le Superphone könnte wegen seiner technischen Daten die Konkurrenz bei Apple und Samsung gewaltig ärgern.

Eigentlich bietet LeTV Streaming-Dienste an und hat noch nie ein Smartphone gebaut. Doch die Pläne für die drei neuen Superphone-Modelle der Firma klingen wirklich sehr spannend – wenn sie denn in die Tat umgesetzt werden: Das Gerät soll einen Qualcomm Snapdragon-Prozessor 810 und 4 GB RAM bekommen, die Kamera auf der Rückseite hat 21 Megapixel und man kann zwei 4G-SIM-Karten einsetzen. Die Akkus verfügen mit 3.000 mAh oder 3.500 mAh ebenfalls über reichlich Reserven.

Das Quad HD-Display wird je nach Modell 5,5 oder 6,3 Zoll groß sein und der interne Speicher soll 64 oder 128 GB groß sein. Der Superphone-Besitzer wird in der Lage sein, die Farbeinstellungen des Displays nach seinen Wünschen anzupassen – ein Feature, das es derzeit noch auf keinem Smartphone gibt. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, drahtloses HDMI zu nutzen.

Als erstes Smartphone weltweit mit USB C

Als zusätzlichen Clou wird das Superphone ebenfalls als erstes Smartphone weltweit über den neuen USB-C-Anschluss verfügen. Der ist zwar zu den bisherigen USB-Anschlüssen nicht kompatibel, wird sich aber sicher künftig durchsetzen. Unter anderem hat ein USB-C-Stecker keine Ober- und Unterseite mehr und kann in beide Richtungen eingesteckt werden. Das neue MacBook beispielsweise verfügt über einen solchen Anschluss.

Die Firma LeTV kündigt drei Modelle des Superhpones an, die sich vor allem hinsichtlich der Display-Größe unterscheiden sollen. Wann und zu welchen Preisen die Geräte auf den Markt kommen, steht nicht fest. Sicher ist dagegen, dass diese Ankündigung in den Chefetagen von Apple und Samsung für Stirnrunzeln sorgen dürfte. Denn die Geräte der Chinesen sind hervorragend ausgestattet, dürften aber preislich deutlich unter den Flaggschiffen der Marktführer liegen.