Mars One: 100 Menschen wollen auf dem Roten Planeten leben

"He, Taxi!" Für 100 Finalisten könnte der Trip zum Mars 2025 Wirklichkeit werden. "He, Taxi!" Für 100 Finalisten könnte der Trip zum Mars 2025 Wirklichkeit werden. (© 2015 YouTube/MarsOneProject)

Im Jahr 2025 will die Stiftung Mars One Menschen von der Erde auf den Mars bringen. Hunderttausende hatten sich für die Weltraum-Mission ohne Wiederkehr beworben – von denen stehen jetzt die letzten 100 Finalisten fest.

Mars One hat auf seiner Webseite bekannt gegeben, dass 100 glückliche Bewerber nun einen Schritt weiter sind, als erste Menschen in der Geschichte den Mars zu besuchen. Die 100 Finalisten seien aus einem Pool von 660 Aspiranten ausgewählt worden, und die wiederum hätten sich aus ursprünglich genau 202.586 Freiwilligen rekrutiert, die den Mars besiedeln wollen. Die 100 Finalisten setzen sich zusammen aus je 50 Männern und Frauen – 39 aus Amerika, 31 aus Europa, 16 aus Asien, sieben aus Afrika und sieben aus Ozeanien. Die sogenannten "Mars 100" kann man hier kennenlernen.

Gefragt sind Belastbarkeit und Teamwork

Für die 100 Ausgewählten folgen jetzt weitere Auswahlrunden, die sie in einem Nachbau des Mars-Camps absolvieren müssen. Dabei seien vor allem Belastbarkeit und Teamwork gefragt. Immerhin muss sich jeder, der 2025 auf den Mars fliegen wird, auf seine Mitreisenden verlassen können. Übrigens können sich alle, die bereits ausgemustert wurden, 2015 noch einmal bewerben. Allerdings gilt auch in der zweiten Casting-Welle: Das sollte man sich gut überlegen. Denn wer zum Mars fliegt, wird nicht mehr zurückkehren. Ein Rücktransport auf die Erde ist aus Kostengründen nicht möglich und geht dem Ziel der Mission zudem entgegen.

Mars One ist ein privates Unternehmen und will im Jahr 2025 die ersten Menschen auf dem Mars ansiedeln. Der Flug von der Erde zum Mars wird sieben Monate dauern. Die Expedition zum Roten Planeten soll als größtes Medienereignis der Geschichte finanziert und vermarktet werden, unter anderem durch private Spenden.