Mate S: Huawei hat jetzt vor dem iPhone 6s Force Touch

Das Huawei Mate S mit Force Touch wurde auf der IFA enthüllt. Das Huawei Mate S mit Force Touch wurde auf der IFA enthüllt. (© 2015 Twitter.com/Huawei Device)

Auf der IFA 2015 hat Huawei sein neues Smartphone-Flaggschiff Mate S enthüllt. Das Highlight ist sicherlich der Einsatz der Force Touch-Technologie – und das sogar noch vor dem iPhone 6s. Das äußerst dünne Mate S setzt zudem auf einen Fingerabdruck-Scanner.

Die Vorstellung des Huawei Mate S wurde pünktlich zur IFA erwartet – und der chinesische Hersteller hat die Fans nicht enttäuscht. Die meisten Infos wurden bereits vorab geleakt. Das wichtigste Feature dürfte die bereits im Vorfeld erwartete Force Touch-Technologie sein. Huawei ist damit selbst dem iPhone 6s einen Schritt voraus, welches nächste Woche präsentiert wird.  Sowohl in Sachen Optik als auch Hardware kann sich das Mate S durchaus sehen lassen.

Huawei Mate S mit Octa-Core-CPU, 3 GB RAM & 5,5 Zoll Full HD

So wird im Inneren des High-End-Smartphones der Octa-Core-Prozessor Kirin 935 seinen Dienst verrichten, unterstützt von 3 GB Arbeitsspeicher. Das 5,5 Zoll große Full HD Amoled-Display setzt auf eine leichte 2.5D-Wölbung – und ist zudem immun gegen Spritzwasser. Das vollständig aus Aluminium gefertigte Smartphone macht einen äußerst hochwertigen ersten Eindruck und überzeugt mit seinen wahrlich kompakten Abmessungen. Die dünnste Stelle ist gerade einmal 2,65 Millimeter dick. Das Huawei Mate S verspricht zudem eine ordentliche Akkulaufzeit und hat seinem Modell einen 3000 mAh-Akku spendiert. Das Mate S soll besonders schnell aufgeladen werden können: Bereits nach zehn Minuten soll die Batterie ein zweistündiges Telefongespräch ermöglichen.

Mate S mit Fingerprint Sense 2.0 und Knuckle Sense-Technologie

Ein weiteres Highlight dürfte zweifelsohne der Fingerabdruck-Scanner namens Fingerprint Sense 2.0 darstellen, welcher auf der Rückseite unterhalb der Kamera angebracht ist. Mithilfe der Technologie können zum Beispiel Telefonanrufe entgegengenommen werden, zudem fungiert der Sensor als Auslöser für Selfieaufnahmen. Die Knuckle Sense-Technologie, eine Art Doppelklick auf das Display, ermöglicht unter anderem das Schneiden von Bildern oder auch das Starten von Apps.

Release des Mate S im September für 649 und 699 Euro

Die kratzsichere Kamera erlaubt Aufnahmen in einer Auflösung von 13 Megapixeln und soll an DSLR-Niveau heranreichen. Zudem verfügt die Cam über eine optische Bildstabilisierung. Die Frontkamera erlaubt Selfies mit 8 MP.  Das Huawei Mate S wird in vier verschiedenen Farben erhältlich sein: Coral pink, Mystique champagne, Titanium grey und Prestige gold. Zudem kann sich der Nutzer zwischen 32 und 64 GB Speicherkapazität entscheiden. Die Standard-Version mit 32 GB wird für 649 Euro in den Handel kommen, die Premium-Variante mit 64 GB für 699 Euro. Das Huawei Mate S kann hierzulande ab dem 15. September vorbestellt werden – der Release erfolgt kurze Zeit später.

Huawei-Mate-S-1
Das Huawei Mate S. (© 2015 Twitter.com/Huawei Device)
Huawei-Mate-S-2
Das Huawei Mate S. (© 2015 Twitter.com/Huawei Device)
Huawei-Mate-S-3
Das Huawei Mate S. (© 2015 Twitter.com/Huawei Device)
Huawei-Mate-S-4
Das Huawei Mate S. (© 2015 Twitter.com/Huawei Device)
Huawei-Mate-S-5
Das Huawei Mate S. (© 2015 Twitter.com/Huawei Device)
Huawei-Mate-S-6
Das Huawei Mate S. (© 2015 Twitter.com/Huawei Device)
Huawei-Mate-S-7
Das Huawei Mate S. (© 2015 Twitter.com/Huawei Device)