Microsoft-Event: Neue Lumias, Surface Pro 4 und Surface Book

So sehen die neuen Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL aus. So sehen die neuen Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL aus. (© 2015 Microsoft)

Am Dienstag hat Microsoft eine Vielzahl an neuen Produkten vorgestellt. Neben den erwarteten Smartphones Lumia 950 und Lumia 950 XL hat der Tech-Gigant auch einen Nachfolger des Microsoft Band, die Datenbrille HoloLens und das Surface Book vor.

Lumia 950 und Lumia 950 XL – das sind die neuen Smartphone-Flaggschiffe von Microsoft mit dem Betriebssystem Windows 10 Mobile. Vorgestellt wurden die Geräte am Dienstagnachmittag (MEZ) auf einem Presse-Event in New York. Große Überraschungen blieben bei den beiden Geräten aus – kein Wundern bei den zahlreichen Leaks der vergangenen Wochen. Das Lumia 950 kommt mit einem Hexa-Core-Prozessor und einem 5,2 Zoll großen Screen. Das Lumia 950 XL hat einen Octa-Core-Prozessor und ein 5,7-Zoll-Display.

Beide Smartphones haben eine 20-Megapixel-Kamera und einen USB-Typ-C-Anschluss für schnelles Aufladen. Innerhalb von 30 Minuten sollen die Geräte auf 50 Prozent Akkukapazität geladen werden können. Weitere spannende Specs: ein dreifacher LED-Flash, 4K-Videoaufnahme, Liquid Cooling für den Prozessor und Continuum-Funktion. Die beiden Lumias soll es im November zu kaufen geben. Das Lumia 950 geht ab 549 Dollar über den Ladentisch, das Lumia 950 XL ab 649 Dollar.

Lumia-950-Lumia-950-XL-2
Das neue Lumia 950 hat ein Quad HD-Display. (© 2015 Microsoft)
Lumia-950-Lumia-950-XL-3
Die Rückkamera schießt Fotos mit 20 Megapixeln Auflösung. (© 2015 Microsoft)

Microsoft Band bekommt einen Nachfolger

Zudem wurde – wie erwartet – ein Nachfolger des Fitness-Trackers Microsoft Band vorgestellt. Neu ist unter anderem der Curved-Screen des Gadgets aus Gorilla Glass und ein Höhenmesser. Auch die Auswertung der Fitness-Daten in der App Microsoft Health soll laut dem Windows-Konzern nun deutlich umfangreicher möglich sein. Das neue Microsoft Band kommt Ende Oktober für 249 US-Dollar auf den Markt – vermutlich zunächst wieder nur in den USA.

Microsoft Band
Das neue Microsoft Band mit Curved-Screen. (© 2015 Twitter/Microsoft)

Developer-Version der HoloLens kommt Anfang 2016

Zudem gab es auch noch ein paar Erfolgsmeldungen zu Windows 10. Seit dem Release Ende Juli 2015 wurde das Betriebssystem bereits auf 110 Millionen Geräten installiert. Auch die Möglichkeiten von Microsofts Augmented-Reality-Brille HoloLens wurde mit einer netten Präsentation auf der Bühne vorgeführt. Ob die Technik auch im heimischen Wohnzimmer so gut funktioniert, bleibt abzuwarten. Die Developer-Variante der HoloLens kommt im ersten Quartal 2016 für 3000 US-Dollar auf den Markt.

Microsoft Hololens
Microsoft Hololens (© 2015 Twitter/Microsoft)

Microsoft Surface geht mit dem Pro 4 in die nächste Runde

Zu den Neuvorstellungen auf dem Event zählt auch das Surface Pro 4, das sich ebenfalls mit einem neuen Surface Pen nutzen lässt. Der Eingabestift soll 1024 verschiedene Druckstärken  erkennen und rund ein Jahr lang durchhalten, ohne aufgeladen zu werden. Das Surface Pro 4 wirkt auf den ersten Blick wie eine Kampfansage an Apples neues iPad Pro, doch soll es laut Panos Panay – Microsofts Vize-Chef für Surface Computing – eher mit dem MacBook vergleichbar sein. Während es 30 Prozent schneller sein soll als das Surface Pro 3, werde es das MacBook in Sachen Performance um 50 Prozent toppen. Der Verkaufspreis soll bei 899 US-Dollar starten, in den Läden werde es am 26. Oktober stehen.

Große Überraschung: Surface Book

Zum Ende der Präsentation brachte Microsoft – ganz in Anlehnung an Apple – noch "one more thing". Neben den neuen Smartphones und dem neuen Tablet zeigte der Konzernriese nämlich das Surface Book. Hinter dem Namen verbirgt sich der erste Laptop des Unternehmens. Die technischen Daten: In einem Aluminium-Gehäuse steckt ein Intel-Prozessor mit Nvidia-Geforce-GPU und GDDR5-Speicher. Der Bildschirm misst 13,5 Zoll in der Diagonalen und löst mit 267 ppi auf – diesen Wert wird ebenfalls vom Surface Pro 4 erreicht. Als Release-Termin führt Microsoft den 26. Oktober an, der Preis soll bei 1499 Dollar starten.