Mit Force Touch: Apple-Zulieferer produzieren iPhone 6s schon

2015 scheint Apple besonders früh mit der iPhone-Produktion zu starten. 2015 scheint Apple besonders früh mit der iPhone-Produktion zu starten. (© 2015 YouTube/Yasar Demir)

Apple scheint sich auf eine riesige iPhone 6s-Nachfrage einzustellen und beginnt die Produktion in diesem Jahr früher als gewöhnlich. Einem Bericht von Bloomberg zufolge stellen Zulieferer bereits Bauteile für den iPhone 6-Nachfolger her. Auch die von der Apple Watch bekannte Force Touch-Technologie soll dabei zum Einsatz kommen.

Die Produktion des iPhone 6s ist anscheinend bereits angelaufen. Das berichtete Bloomberg am Freitag unter Berufung auf Insider-Quellen. Diese bestätigten auch: Das kommende Apple-Flaggschiff wird mit Force Touch-Display auf den Markt kommen. Diese von der Apple Watch bekannte Technologie ist in der Lage zu erkennen, wie stark der Nutzer auf den Bildschirm drückt. Das erweitert den möglichen Funktionsumfang eines Touchscreens. Für Apple könnte das ein wichtiges Feature sein, um sich von der Konkurrenz – vor allem durch Elektronikriese Samsung – abzugrenzen. Dieser hat mit den Edge-Versionen von Galaxy S6 und Galaxy Note 4 bereits Modelle mit außergewöhnlichem Display-Konzept im Programm.

Vom iPhone 6 zum iPhone 6s: Design wird sich kaum ändern

Was der Bericht ebenfalls verrät: Das Design des iPhone 6s wird sich nur wenig von dem des aktuellen Modells unterscheiden. Wie das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus sollen auch die kommenden beiden Apple-Smartphones als 4,7- und 5,5-Zoll-Version erscheinen. Dieser Schritt weg von kleinen 4-Zoll-Handys hat dem kalifoornischen Konzern wichtige neue Marktanteile in asiatischen Ländern sichern können. In China verkaufte Apple im ersten Quartal 2015 erstmals mehr iPhones als in den USA. Die weltweiten iPhone-Verkäufe wuchsen in diesem Zeitraum laut Bloomberg um 40 Prozent auf 61,2 Millionen – und übertrafen damit die Erwartungen.

Apple bereitet sich auf große Nachfrage vor

Auch bei den für Herbst 2015 erwarteten Modelle iPhone 6s und iPhone 6s Plus rechnet Apple daher mit einer großen Nachfrage. Schon in der vergangenen Woche berichteten Analysten, dass der Konzern in diesem Jahr vorsorge und größere Stückzahlen bei seinen Zulieferern bestelle. Anscheinend produziert Apple aber nicht nur mehr, sondern auch früher, um Lieferengpässe zu vermeiden. Mit Produktionsproblemen ist Bloomberg zufolge eher nicht zu rechnen, da sich die kommenden Modelle nur in Details vom aktuellen Produkt unterscheiden dürften. Das iPhone 6s könnte also pünktlich zum spekulierten Release-Datum am 25. September 2015 in den Apple Stores stehen.