Nächster "Assassin's Creed"-Teil wird in London spielen

Viele Gamer sind immer noch verstimmt über das technisch problembehaftete "Assassin's Creed Unity", die Serie hat ein Image-Problem. Ein Internet-Leak bestätigt aber schon den nächsten Teil. Er wird 2015 erscheinen und in London spielen.

Die nächste Episode der historischen Schleich-und-Schnetzel-Saga wird den Untertitel "Victory" tragen und im London des 19. Jahrhunderts stattfinden. Das bestätigt ein siebenminütiges Gameplay-Video, das Kotaku zugespielt wurde. Bereits im Sommer hatte Hersteller Ubisoft angekündigt, dass der nächste Teil der Serie vom Entwicklerstudio in Quebec produziert werden würde und nicht mehr wie bisher vom Team in Montreal.

Assassinen gegen Jack the Ripper?

Das eigentlich nicht zur Veröffentlichung freigegebene Video enthüllt schon jetzt viele Details von "Assassin's Creed Victory" oder lässt zumindest Rückschlüsse auf die enthaltenen Features zu. So deuten eingeblendete Symbole Nebentätigkeiten wie Glücksspiel oder Straßenrennen mit Pferdewagen an. Der bislang noch namenlose Assassine erhält einen Auftrag von einer maskierten, mysteriösen Frau und verfügt nun über einen Greifhaken, mit dem er in Windeseile über Londons Dächer fliehen kann – Batman lässt grüßen.

Spekulationen, ob die Spieler auf einen fiktionalisierten Jack the Ripper treffen werden, sind nun natürlich Tür und Tor geöffnet. Immerhin sind die Autoren der "Assassin's Creed"-Spiele bekannt dafür, immer wieder historische Figuren in ihre Spiele einzubauen.

Wie "Assassin's Creed Unity", das im November erschien, wird wohl auch "Victory" auf der Ubisoft-eigenen Engine Anvil laufen. Laut einer nicht näher genannten Quelle soll das Spiel nur noch für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One erscheinen – die letzte Konsolengeneration in Form der PlayStation 3 und Xbox 360 gehe erstmals leer aus.

Schon wieder Assassinen: Spieler sind skeptisch

Der Zeitpunkt dieser unautorisierten Veröffentlichung ist denkbar ungünstig für Ubisoft. Immerhin sind viele Spieler nach dem "Unity"-Debakel sehr skeptisch. "Assassin's Creed Unity" erschien im November mit so vielen Bugs und Fehlern, dass Ubisoft mit einer Reihe von Patches nachbessern musste und wütenden Kunden als Entschädigung sogar ein Gratis-Spiel anbietet.