Nächstes PS4-Update soll Änderung des PSN-Namens ermöglichen

Den PSN-Namen ändern – das wünschen sich viele PS4-Besitzer sehnlichst. Den PSN-Namen ändern – das wünschen sich viele PS4-Besitzer sehnlichst. (© 2015 YouTube/ PlayStation)

Einmal festgelegt lässt sich der PSN-Name  auf der PS4 nicht mehr ändern – ein Umstand, der Sony-Fans schon seit Langem ärgert. Möglicherweise beheben die Japaner das Problem aber bald mit einem Software-Update.

Sony arbeitet bereits am nächsten großen Firmware-Update für die PlayStation 4 und will sich dabei offenbar von den Wünschen der Fans leiten lassen. Wie Gamespot berichtet, versandte der Konzern kürzlich eine Umfrage an ausgewählte Besitzer der PlayStation 4. Darin können die Gamer ankreuzen, welche Features sie sich in Zukunft für die Konsole wünschen. Die Umfrage wurde von einem User später im Forum NeoGAF veröffentlicht.

Die Wunschliste, die Sony PS4-Besitzern in der Befragung anbietet:

  • Benachrichtigungen, wenn Freunde online kommen
  • PS1-Klassiker und PS2-Klassiker
  • Ordner
  • Modus "Offline erscheinen"
  • Demos u.Ä. in der Bibliothek verstecken/löschen
  • Bessere Filter-Optionen in der Bibliothek
  • Avatare auf die PS4 herunterladen
  • Benutzerdefinierte Hintergründe
  • Wunschliste für PSN Store
  • Maximale Anzahl der Spieler in einer Party erhöhen
  • PSN-Name ändern

Trophäen sind an PSN-Namen geknüpft

Vor allem der letzte Punkt der Umfrage dürfe bei vielen PS4-Spielern ganz oben auf der Wunschliste stehen. Schon seit Langem empfinden es viele Zocker als Ärgernis, dass der vor Jahren vielleicht noch auf der PlayStation 3 angelegte PSN-Name sich nicht ändern lässt. Immerhin ist man heute vielleicht nicht mehr so stolz auf den Nicknamen "Gänseblümchen123" wie noch im Jahr 2006. Ein neuer PSN-Account ist für viele Spieler allerdings auch keine Option, da beispielsweise die geliebten Trophäen mit dem Namen verknüpft sind.

Tatsächlich hat Sony eines der in der Umfrage genannten Features bereits teilweise umgesetzt: Wunschlisten können zumindest in der Web-Version des PSN-Stores bereits seit dem 23. Oktober angelegt werden. Ob die Funktion auch bald direkt auf die PlayStation 4 kommt, bleibt aber offen – genauso wie die Frage, ob Sony jemals wirklich alle Punkte der Update-Wunschliste realisieren wird.

Ende September hatten die Japaner die bislang letzte große Firmware-Aktualisierung mit der Versionsnummer 3.0 für die PS4 veröffentlicht. Das Update brachte unter anderem YouTube-Streams und die neue Ereignisse-App auf die Konsole.