NASA setzt Microsoft HoloLens auf der ISS ein

Noch vor dem offiziellen Release wird die Augmented-Reality-Brille Microsoft HoloLens-Brille schon ins Weltall geschickt. Auf der Internationalen Raumstation (ISS) soll sie den Astronauten bei täglichen Arbeiten helfen.

Die NASA bringt die Augmented-Reality-Brille Microsoft HoloLens in Form des Projektes "Sidekick" auf die ISS. Das teilte die US-Weltraumbehörde am Donnerstag mit. Bereits bevor das Gerät der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, beteiligte sich die NASA an der Entwicklung der Virtual-Reality-Brille, berichtet The Verge. Der Einsatz im Weltraum ist damit nur der nächste logische Schritt.

Augmented Reality made by Microsoft

Bei der Microsoft HoloLens handelt es sich um eine Brille, welche die Umgebung mit Informationen bereichert und auf zwei Sichtschirmen vor den Augen des Nutzers wiedergibt. Gleichzeitig kann die HoloLens 3D-Objekte in das Geschehen einbetten. Durch Ortungs- und Beschleunigungssensoren erkennt die Brille Kopfbewegungen des Nutzers. Eigentlich will Microsoft die HoloLens als Zusatzgerät für Xbox One und für PCs auf den Markt bringen.

ISS-Astronauten testen die Microsoft HoloLens

Auf der ISS könnte die Brille den Forschern helfen, sich schneller in ihrer Umgebung zurechtzufinden, indem die HoloLens zu Apparaten und Computern Erklärtexte einblendet. Über virtuelle Schalter könnten die ISS-Wissenschaftler außerdem Prozesse aus der Ferne auslösen oder Schalter betätigen. Bis die Brille Teil der täglichen Routine wird, soll die Microsoft HoloLens aber zunächst auf der Weltraumstation von den Besatzungsmitgliedern getestet werden. Die Ergebnisse sollen dem Redmonder Unternehmen helfen, die Brille noch weiter zu verbessern. Danach soll dann ein weiterer Schwung überarbeiteter Geräte zur ISS gebracht werden. Genaue Termine für die Weltraumflüge der Microsoft Hololens nennt die NASA noch nicht.

Wann Microsoft den Release der HoloLens auf der Erde plant, ist noch unklar. Ein Preis für die High-Tech-Brille steht auch noch nicht fest.