Neptune Suite: Hier wird die Smartwatch zur Schaltzentrale

Neptune denkt anders. Schon bei ihrem ersten Projekt, dem Neptune Duo, bewiesen die Entwickler revolutionären Erfindergeist. Nun geht das junge Start-up noch einen Schritt weiter. Die Neptune Suite soll die Smartwatch zur schlauen Schaltzentrale für alle anderen Mobilgeräte machen. Derzeit suchen die Entwickler finanzielle Unterstützer via Indiegogo.

Erst Mitte Februar sorgte das junge Start-up Neptune mit seinem Duo-Projekt für Aufsehen. Die Idee hinter dem Konzept: Statt als Erweiterung des Handys ist die Smartwatch des Unternehmens, der sogenannte Hub, das eigentliche schlaue Gerät des Duos. Das Wearable ist mit einem Quad-Core-Prozessor, 3G/4G, Wi-Fi, GPS, NFC, einem Nano-SIM-Slot und einem 2,4-Zoll-Screen ausgestattet, es kann Nachrichten verschicken und Anrufe tätigen. Der Mobiltelefon-artige Pocket Screen ist hingegen vergleichsweise simpel: Er dient lediglich als größerer Bildschirm für die Uhr. An dieser grundlegenden Idee ändert Neptune nichts, erweitert sie nun aber. Die Neptune Suite verbindet nämlich gleich mehrere Mobilgeräte mit dem Smartwatch-Hub.

Die Neptune Suite umfasst sechs Geräte

Teil der Suite sind neben der Smartwatch der bereits bekannte 5-Zoll-Pocket Screen sowie ein 10-Zoll-Tab-Screen, der dank intelligenter Uhr als Tablet-PC-Ersatz dienen soll. Wem das Tippen auf dem Screen zu umständlich ist, der kann die in der Suite enthaltene Tastatur an den Tab Screen anschließen. Darüber hinaus liefert Neptune ein Headset und einen Dongle mit, der die Inhalte des smarten Hubs an jeden beliebigen Monitor streamt. Da die Zusatzgeräte lediglich zur Darstellung von Inhalten benötigt werden, verspricht Neptune bessere Akkulaufzeiten verglichen mit vollwertigen Tablets und Smartphones.

Wen das Konzept überzeugt, der kann sich schon jetzt ein Early-Bird-Paket für 599 US-Dollar via Indiegogo sichern. Kommen die erforderlichen 100.000 Dollar für die Finanzierung zusammen, soll die Auslieferung im kommenden Februar starten.