Neues Apple-Patent: iPhone 7 mit zwei Rückkameras?

So würde ein iPhone 6 mit doppelter Rückkamera aussehen. So würde ein iPhone 6 mit doppelter Rückkamera aussehen. (© 2015 CC: Flickr/Kārlis Dambrāns/TURN ON)

Laut einem neuen Patent, das am Donnerstag veröffentlicht wurde, könnten künftige Mobilgeräte von Apple vielleicht sogar zwei Kameras auf der Rückseite haben. Dass das schon für das iPhone gilt, ist unwahrscheinlich, aber für das iPhone 7 sind zwei Rückkameras möglicherweise eine Option.

Laut AppleInsider hat der iPhone-Konzern ein neues Patent zugesprochen bekommen: Zwei Kameras, eine normale mit Weitwinkel-Perspektive und ein zweite mit Fernaufnahme-Optik, könnten einträchtig nebeneinander beispielsweise im iPhone 6s oder iPhone 7 fürs gute Bild sorgen. Eine doppelte Rückkamera mit unterschiedlichen Brennweiten könnte wesentlich bessere Fotos machen. Wenn eine Kamera sowohl für Nah- wie Fernaufnahmen zuständig ist, leidet die Bildqualität unter diesem optischen Spagat deutlich.

Neue Kamera ist eine typische Zoom-Kamera

In dem Apple-Patent wird eine zusätzliche Zoom-Kamera mit einer Länge von sechs Millimetern oder weniger genannt, die Vergrößerungsfaktoren von 2,4 bis 10 erlaubt. In der Praxis ist dieses Patent eine typische Zoom-Kamera, wie man sie aus der Digitalfotografie kennt. Auch die verwendeten Linsen und Materialien sind üblich. Neu ist, dass sie zusätzlich zur normalen iPhone-Kamera eingesetzt werden könnte. Im Rest des Patent-Dokuments werden die optischen Elemente und Materialien gründlich beschrieben.

Apple meldet häufig Patente an, die Hinweise auf technische Eigenschaften künftiger iPhones oder auch iPads geben können. Nicht immer werden diese allerdings auch bis zur Marktreife geführt. Auch zur iPhone-Kamera besitzt Apple einige Patente, darunter ein Sensor-System, das Bilddaten kombiniert, um eine verbesserte Qualität zu erreichen. Andere Patente des Smartphone-Riesen aus Cupertino betreffen etwa das Entsperren per Selfie oder eine Smartpen-Technologie.