Nikon D750 verursacht anscheinend hässliche Lens Flares

In aktuellen Testberichten ist von der "wohl besten digitalen Allround-Kamera" die Rede. Die Nikon D750 ist seit Oktober 2014 auf dem Markt und begeistert im Großen und Ganzen. Doch einige Nutzer berichten nun von einer Macke, die dem guten Ruf der Kamera schaden könnte.

Nikon-D750-Nutzer auf der ganzen Welt berichten von einem Problem mit Nikons aktueller Allround-DSLR. Petapixel zufolge tauchen bei einigen Exemplaren der Spiegelreflexkamera immer wieder unschöne Lens Flares im Bild auf. In einem bestimmten Winkel ausgerichtet, erscheint ein schwarzes Band am oberen Bildrand, darunter ist die ungewollte Linsenreflexion zu sehen. Das Problem scheint kein Einzelfall zu sein. Die Foreneinträge zum Thema häufen sich seit dem Marktstart der Kamera. Andere Nikon-Fotografen stellen Videos auf YouTube online, die das Phänomen verdeutlichen.

Ist ein Verarbeitungsfehler Ursache des Problems?

Einige Besitzer der Nikon D750 haben sich bereits auf Ursachenforschung begeben und den Übeltäter anscheinend entlarvt. Sowohl in einem Foreneintrag als auch auf dem Google+-Profil von Fotograf Tomasz Piotrowski wird das Sensormodul für den Autofokus als Ursache des Fehlers genannt. Beim Zerlegen mehrerer Kameras ist dem Fotografen aufgefallen, dass es bei einigen Exemplaren mehr vom Kameraboden absteht als bei anderen. Dieser kleine Vorsprung sorgt anscheinend für Reflexionen innerhalb der Kamera und ist damit für die Lens Flares verantwortlich. Ein Test mit einem schwarzen Streifen, der interne Reflexionen verhindert, schien die Theorie zu bestätigen.

Vom Hersteller gibt es derzeit noch kein offizielles Statement zum mehrfach geäußerten Problem mit der Nikon D750. Handelt es sich allerdings um einen Verarbeitungsfehler, worauf der Test von Tomasz Piotrowski hindeutet, ist eine baldige Reaktion Nikons zu erwarten. Womöglich ruft das Unternehmen betroffene Exemplare dann zurück.