Nintendo ist vom unglaublichen Amiibo-Erfolg überrascht

Die Amiibo-Figuren von Nintendo erfreuen sich unglaublicher Beliebtheit. Die Amiibo-Figuren von Nintendo erfreuen sich unglaublicher Beliebtheit. (© 2015 YouTube/Nintendo)

Kaum erscheinen neue Amiibo-Figuren, sind sie prompt auch wieder ausverkauft. Denn mit einem solchen Sammleransturm auf die kleinen NFC-Gadgets hat selbst Nintendo nicht gerechnet, wie ein Marketingchef des Unternehmens eingesteht.

Ob in den Vereinigten Staaten, in Großbritannien oder auch in Deutschland: Seit Ende vergangenen Jahres bietet Nintendo seine Amiibo-Figuren im Handel an, kommt aber nicht hinterher, die Nachfrage zu bedienen. Dies gesteht nun auch Marketingchef James Honeywell von Nintendo UK gegenüber dem Portal MVCUK ein: "Zu Beginn haben wir gehofft, dass sich die Amiibo als ein starkes Standbein für unser Geschäft erweisen, aber unsere Vorstellungen wurden bei Weitem übertroffen."

Die NFC-Figuren sind auch beliebte Sammlerobjekte

Eigentlich dienen die Figuren als praktisches Zubehör für die Nintendo-Konsole Wii U oder die Handhelds New 3DS und New 3DS XL. Einmal angeschlossen erwachen Mario, Yoshi, Luigi und Co. zu virtuellem Leben und können je nach Game als spielbare Charaktere in verschiedenen Spielen eingesetzt werden. Was die Figuren noch so können, haben wir hier zusammengestellt. Allerdings haben die kleinen Gestalten auch unter Sammlern einen ungeheuren Anklang gefunden, was James Honeywell überrascht: "Womit wir nicht gerechnet haben, ist die Anzahl der Sammler, die alle Amiibo haben möchten – in manchen Gebieten war deshalb die Nachfrage sehr groß."

Nintendo hat mehr 5,7 Millionen Amiibo-Figuren verkauft

In Zukunft wolle Nintendo noch stärker darauf achten, dass ausreichend Figuren produziert werden, um der Nachfrage Herr zu werden. Allerdings sagte James Honeywell auch, dass sich mit etwas Mühe auch die beliebtesten Sammlerfiguren noch in manchen Länden finden lassen, was ja eben auch ein Teil der Sammelleidenschaft ist. Trotzdem soll natürlich auch jeder an die Figuren herankommen können. Manche Händler nutzen die Knappheit derzeit aus, um die Preise der Amiibo-Figuren in die Höhe zu treiben. Da bleibt zu hoffen, dass Nintendo den Produktionsausstoß in die Höhe treibt. Vom Release im November 2014 bis zum Jahresende wurden weltweit bereits mehr als 5,7 Millionen Figuren verkauft.