"Obstsalat" mit Drohne: Wer braucht da noch ein Küchengerät?

Warum nicht einmal eine Drohne anstelle eines Mixers? Dieser Gedanke dürfte den Machern eines neuen Videos gekommen sein, das derzeit auf YouTube kursiert. Hier bleibt der kleine Quadrocopter am Boden stehen, was aber nicht weniger eindrucksvoll ist.

Ob Gurken, Eier, Brombeeren, Wurzeln oder Tomaten – keines dieser Lebensmittel überlebt den Kontakt mit den Rotorblättern der zweckentfremdeten DJI-Drohne.  Statt in die Lüfte zu fliegen, haben die Macher des Videos "Drone Blender" den Quadrocopter auf dem Boden stehen gelassen und unter anderem verschiedene Sorten Obst und Gemüse auf das Gadget fallen lassen. Die vier Rotoren liefen währenddessen natürlich auf Hochtouren. Herausgekommen ist ein rund 2,5-minütiges Video, das seit einigen Tagen auf dem YouTube-Kanal von Speed Motion Films zu sehen ist.

Jetzt gibt es Hackfleisch – nur ohne Fleisch

Auch wer keinen Bezug zu Drohnen hat, dürfte Spaß an dem kurzen Video haben.  Das Ergebnis des Experiments ist eine Mischung aus Obstsalat und Schweinkram, aber optisch eindrucksvoll – nicht zuletzt wegen der Slow-Motion-Aufnahmen. Ganz unbeschadet geht die Drohne von DJI aber nicht aus der Aktion hervor. Der verdreckte Quacopter wird letztlich von einem Auto überfahren.

So amüsant das Video aber auch anzuschauen ist: Es führt deutlich vor Augen, warum beim Drohnenfliegen gewisse Regeln einzuhalten sind. Nicht nur können sich Mitmenschen verfolgt und beobachtet fühlen, da die Flieger meistens über hochauflösende Kameras verfügen. Auch können sie beim Aufsteigen oder Landen mit Objektiven oder anderen Personen kollidieren und diese verletzten, wie zuletzt Marcel Hirscher auf der Piste beim Weltcupslalom in Madonna di Campiglio beinahe am eigenen Leib erfahren musste.