Octopus klaut GoPro und fotografiert Filmemacher

Ein Krake kann mit einer GoPro ganz schön viel Unsinn anstellen. Ein Krake kann mit einer GoPro ganz schön viel Unsinn anstellen. (© 2015 Facebook/Benjamin Savard)

Anscheinend sind auch Tiere manchmal von lästigen Fotografen genervt. Am Middlebury College in den USA drehte ein Octopus den Spieß nun um: Er stibitzte die GoPro, die eigentlich ihn fotografieren sollte, und machte stattdessen Bilder vom Filmemacher. Und die können sich wirklich sehen lassen.

Octopusse, insbesondere die Art der Octopus bimaculoides, gelten als ausgesprochen intelligent. Wie intelligent, das stellte nun ein Exemplar am Middlebury College im US-Bundesstaat Vermont unter Beweis. Denn auf das, was Digital Media Producer Benjamin Savard mit ihm vorhatte, hatte das Tier anscheinend keine Lust. Der Filmemacher platzierte zu Forschungszwecken eine GoPro im Wassertank des Tieres und startete eine Serienaufnahme. Doch der Krake hatte anscheinend keine Lust auf Selfies, schnappte sich die Action-Cam und richtete sie auf Benjamin Savard. Auf diese Weise entstanden coole Fotos aus dem Inneren eines Aquariums.

Anschließend wollte der Octopus die GoPro fressen

Der Filmemacher war selbst davon überrascht, wie gut die Aufnahmen gelangen und teilte sie im Anschluss via Reddit. Dort waren die vom Octopus geschossenen Fotos im Nu der Hit. Und auch Benjamin Savard selbst ist begeistert: "Ich finde, das Timing des Octopus war großartig. Und ich war einfach zur rechten Zeit am rechten Ort", erzählte er der Washington Post.

Eigentlich wollten die Forscher des Middlebury College herausfinden, ob Octopusse voneinander lernen können – etwa wenn sie Artgenossen dabei beobachten, wie sie Boxen mit Futter öffnen. Angesichts des Experiments war es wenig überraschend, was im Anschluss an die Fotosession passierte: Da versuchte der Octopus doch glatt, die GoPro des Filmemachers zu fressen.

Octopus GoPro
Dieser freche Octopus hatte keine Lust, fotografiert zu werden. (© 2015 Facebook/Benjamin Savard)