Ohrstöpsel mit Smartphone-Anbindung entwickelt

Irgendwo bellt ein Hund, oben feiern die Nachbarn und der Partner schnarcht markerschütternd – ein Alptraum, wenn man Schlaf finden will. Smarte Ohrstöpsel mit WiFi-Technologie sollen Abhilfe schaffen.

Wie Mashable berichtet, haben drei Ingenieurstudenten aus San Diego die intelligenten Ohrstöpsel "Hush" entwickelt. Sie bestehen aus klangabweisendem Schaum und lassen sich per App mit dem Smartphone verbinden. Das hat einen entscheidenden Vorteil: So bekommt der Nutzer den eingestellten Alarm direkt auf die Ohrstöpsel. Man muss also nicht befürchten, den morgendlichen Wecker zu überhören. Noch besser: Auf diese Art wird weder der sanft schlummernde Partner noch der Mitbewohner wach, denn das Wecksignal hört wirklich nur derjenige, der die Hush-Stöpsel in den Ohren hat.

Hush hat das Kickstarter-Ziel schon übertroffen

Wer störenden Lärm der feiernden Nachbarn ausblenden will, aber trotzdem ungern in kompletter Stille daliegt, kann auf Wunsch beruhigende Geräusche einspielen, wie etwa Wellenrauschen, einen Wasserfall oder Regentropfen. Bis zu 10 Stunden lang produzieren die Hush-Ohrstöpsel ein solches Klangbett mit einer Lautstärke von 30 bis 40 Dezibel. Das entspricht in etwa der Lautstärke leise gespielter Musik. In Verbindung mit dem klangabweisenden Material lasse sich so eine Geräuschminderung von bis zu 70  Dezibel erreichen. Das entspricht immerhin der Lautstärke eines Rasenmähers.

Die Nachfrage nach den elektronischen Schlafhelfern ist groß. Die Kickstarter-Kampagne, über die Geld für die Entwicklung und Produktion der Hush-Ohrstöpsel gesammelt wird, hat ihr angepeiltes Ziel von 100.000 Dollar schon längst übertroffen. 21 Tage vor Ende der Aktion haben Unterstützer bereits rund 370.000 Dollar zusammengetragen.

Wer Hush via Kickstarter mitfinanziert, erhält die smarten Ohrstöpsel im Mai 2015 zum Vorzugspreis von 115 Dollar. In den regulären Handel kommt die intelligente Erfindung im Juni für 149 Dollar.