Panasonic: Erste Smart TVs mit Firefox OS erhältlich

Mit Firefox OS will Panasonic im Smart-TV-Markt angreifen. Mit Firefox OS will Panasonic im Smart-TV-Markt angreifen. (© 2015 Mozilla)

Panasonic bringt die ersten Smart TVs mit 4K-Auflösung dem neuen Betriebssystem Firefox OS in den Handel. Gemeinsam mit dem Entwickler Mozilla bläst der Hersteller damit zum Angriff auf Samsung und Co.

Im Smart-TV-Sektor tobt derzeit ein harter Konkurrenzkampf. Mit Android, Tizen und WebOS ringen bereits mehrere Betriebssysteme um die Vorherrschaft im Wohnzimmer. Nun schicken Panasonic und Mozilla eine weitere Plattform ins Rennen. Mit Firefox OS möchten beide Unternehmen das Smart-TV-Erlebnis nachhaltig verändern und die Zuschauer für sich gewinnen. Zunächst sollen laut Mozilla mit den Modellen CR850, CR730, CX800, CX750, CX700 und CX680 sechs neue Viera 4K-TVs mit Firefox OS in den Handel kommen.

Vom Webbrowser zum TV-System

Mit Firefox OS führt der Entwickler nicht nur ein neues Betriebssystem ins Feld, sondern auch einen populären Namen. Schließlich teilt sich das OS seine Bezeichnung mit dem beliebten Webbrowser Firefox, der ebenfalls von Mozilla entwickelt wird. Genau wie beim Browser soll Firefox auch auf dem Smart TV eine benutzerfreundliche und offene Plattform bieten, die es Entwicklern erlaubt, ihre Apps ohne großen Aufwand auf alle neuen Panasonic-Fernseher zu bringen.

Die Benutzeroberfläche von Firefox OS unterscheidet sich deutlich von Samsungs Betriebssystem Tizen und der Android-Plattform, die aktuell auf den Smart TVs von Sony und Philips verwendet wird. Die einzelnen Menüpunkte werden auf dem TV-Screen in Form von großen Kreisen dargestellt. Dabei kann der Zuschauer mit wenigen Tastenbefehlen zwischen dem normalen Fernsehprogramm sowie zahlreichen Mediatheken und Apps hin und her wechseln. Bereits zum Start stehen Video-on-Demand-Portale wie Netflix und Amazon Prime Instant Video auf den Panasonic-TVs zur Verfügung.