Parrot stellt neue Drohne Hydrofoil vor

Drohnen-Hersteller Parrot hat jetzt neue, günstige Modelle in seiner Serie mit Mini-Drohnen vorgestellt. Darunter Hydrofoil, ein per Propeller angetriebenes Gerät, das auf Flügeln pfeilschnell durchs Wasser gleiten kann.

Die nächste Generation der Mini-Drohnen von Parrot kommt überall klar: im Wasser, auf dem Land und natürlich auch in der Luft. Es gibt ab sofort drei neue Grundmodelle und davon einige Variationen, die Parrot in seinem Blog präsentiert. Zunächst wäre da die Hydrofoil-Drohne, die allerneueste Entwicklung des Hauses. Auf einem Schwimmkörper ist ein normaler Quadcopter montiert, um damit das mit Schwimm-Schwertern ausgerüstete Tragflügel-Boot anzutreiben.

Parrot Hydrofoil: Boot wird auf zehn Stundenkilmeter beschleunigt

Der kleine Quadcopter, der auch solo betrieben werden kann, beschleunigt das Boot auf knapp zehn Stundenkilometer. Der Akku hält dieses Tempo etwa sieben Minuten durch, bevor ihm die Elektronen ausgehen. Per Schnellladung ist der Energiespeicher aber schon in 25 Minuten wieder voll. Das Gerät soll 179 US-Dollar kosten und nur im Set von Quadcopter und Schwimmkörper verkauft werden.

Ein weiteres Modell ist die Parrot Airborne, die früher als Spider-Minidrone vertrieben wurde. Die Leichtgewicht-Räder wurden durch normale Ständer ersetzt und die Modellpalette erweitert: Die Airborne gibt es in den Versionen Night mit LED-Lichtern und Cargo, bei der Legosteine montiert werden können. Während die Cargo-Ausgabe schon für 99 US-Dollar zu haben ist, kostet das Night-Modell 129 Dollar. Beide Geräte können bis zu neun Minuten in der Luft fliegen.

Das dritte neue Modell ist die Parrot Jumping Race, die springende Drohne, deren Geschwindigkeit und Beleuchtung verbessert wurden. Alle neuen Drohnen-Modelle werden ab Herbst in den Handel kommen.