PlayStation Network offline: Stecken wieder Hacker dahinter?

Auch im vergangenen Jahr hatte es Ausfälle im PlayStation Network gegeben. Auch im vergangenen Jahr hatte es Ausfälle im PlayStation Network gegeben. (© 2014 picture alliance / dpa)

Haben sie es wieder getan? Am Wochenende war das PlayStation Network (PSN) zeitweise offline. Die Hacker vom Lizard Squad haben die Verantwortung für die technischen Probleme beim Sony-Dienst übernommen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag begannen die Probleme beim PlayStation Network. Ausgerechnet am Wochenende konnten sich viele User zeitweise nicht beim Online-Dienst von Sony anmelden. Die Probleme sind offenbar wieder behoben, wie der japanische Elektronikkonzern auf seiner Homepage mitteilte. Über die Hintergründe wurde sich von Unternehmensseite allerdings ausgeschwiegen. Weniger zurückhaltend zeigten sich allerdings die Hacker vom Lizard Squad auf Twitter: Sie übernahmen die Verantwortung dafür, dass das Netzwerk zeitweise offline war. Auch bei Microsofts Online-Dienst Xbox Live gab es im kleineren Umfang ähnliche Probleme.

Folgen weitere Aktionen?

Eine Ankündigung der Hacker-Vereinigung könnte Gamer nun in Angst und Schrecken versetzen. Offenbar will Lizard Squad weitere virtuelle Angriffe folgen lassen, so lässt es zumindest ein weiterer Tweet vermuten. Schon zu Weihnachten 2014 hatte die Gruppe für Aufsehen gesorgt und nach eigenen Angaben das PSN lahmgelegt. Die Methode ist offenbar die Gleiche geblieben. Bei einer DDoS-Attacke werden die Server der Dienste durch gezieltes Verschicken großer Datenpakete überlastet. In der Folge sind sie nicht mehr zu erreichen.

Ob tatsächlich Lizard Squad hinter den Problemen beim PlayStation Network steckt, oder ob sich die Hacker mit falschen Federn brüsten, bleibt offen.