Präzises Gamepad: Valve stellt neuen Steam-Controller vor

Valve, die Macher hinter der Games-Plattform Steam und von "Half Life" haben jetzt ein eigenes Gamepad vorgestellt: den Steam-Controller. In dem Gerät sollen sich die Bequemlichkeit eines Gamepads mit der Präzision der Maussteuerung vereinen.

Schon lange gibt es Streit unter Zockern darum, was präziser und letztlich besser ist: Die Steuerung per Games-Controller oder per Tastatur und Maus? Wenn es, wie im eSport, um absolute Präzision und hohes Tempo geht, dominieren Maus und Tastatur bislang klar. Der neue Steam-Controller von Valve könnte das ändern. Möglich wird das, wie Valve selbst auf der Steam-Homepage schreibt, durch zwei Touchpads dort, wo normalerweise die analogen Sticks sind. Die Anordnung der anderen Kontrollen erinnert an die Gamepads von Xbox One oder PlayStation 4.

Auch Strategiespiele per Steam-Controller von Valve zocken?

Die berührungsempfindlichen Felder funktionieren so wie das Trackpad auf einem Laptop und bieten laut Hersteller die Präzision einer Maussteuerung. Es wird jetzt möglich, auch Spiele per Gamepad zu zocken, mit denen das vorher kaum ging. Das gilt zum Beispiel für Point-and-Click-Spiele wie Adventures, Aufbauspiele oder auch Strategie-Titel. Der Spieler kann dabei über das Pad einen Zeiger auf dem Bildschirm beliebig und sehr genau positionieren. Außerdem wird es möglich sein, die einzelnen Kontrollen je nach Spiel individuell anzupassen.

Zwei Jahre hat es gedauert, bis Valve endlich den Schleier über seinem Gamepad gelüftet hat. Jetzt soll das Gerät ab Oktober in den Verkauf gehen. Erste Tests fielen durchaus positiv aus, Bislang kann der neue Controller  für etwa knapp 55 Euro vorbestellt werden. Ab 16. Oktober dann soll zunächst eine begrenzte Stückzahl ausgeliefert werden. Ob das Gerät eventuell auf der Spielemesse E3 mit ihren zahlreichen Neuvorstellungen zu testen sein wird, ist nicht klar.