Project Fi: Google startet eigenen Mobilfunk für Nexus 6

Ab sofort steigt Google auch in den Mobilfunkmarkt ein. Am Donnerstag hat der Suchmaschinengigant seine Pläne offiziell verkündet, für die Besitzer des Google-Smartphones Nexus 6 ein entsprechendes Netz aufzubauen. Das Vorhaben heißt "Project Fi", und Google startet jetzt erstmal ein Einladungsprogramm für Nexus-Besitzer.

Der neue Mobilfunk-Dienst ist zunächst nur für das Nexus 6 verfügbar, teilte Google in einem Blogeintrag mit. Dabei spielt es keine Rolle, ob man bereits ein Nexus-Smartphone hat oder sich jetzt erst eines kauft. Wer den Mobilfunk von Google nutzen will, benötigt dazu außerdem eine entsprechende SIM-Karte. Später soll man auch mit anderen Smartphones als dem Nexus via Google telefonieren können.

Datenmenge: Man zahlt nur das, was man verbraucht

Interessant am neuen Google-Angebot ist, dass die Firma ihren Kunden nur das verbrauchte Datenvolumen berechnet. Zunächst müssen 20 Dollar Grundgebühr für ein Komplettpaket mit Telefonie, SMS, WLAN sowie internationalen Anrufen bezahlt werden. Dann kostet jedes Gigabyte an mobilen Daten weitere zehn Dollar. Dabei buchen die Kunden zunächst eine bestimmte Datenmenge, und wenn diese nicht verbraucht wird, erstattet Google die Differenz. Verbraucht man mehr, zahlt man auch nur das.

Google wird seinen Mobilfunk-Dienst mithilfe großer Anbieter wie T-Mobile und Sprint aufbauen. Kunden werden Zugang zu beiden Netzwerken haben und zwischen den Carriern und WLAN-Netzen möglichst intelligent und nahtlos hin- und herschalten. Damit soll ein guter Empfang gewährleistet werden. "Wir haben eine neue Technologie entwickelt, damit man Zugriff auf das schnellste verfügbare Netzwerk bekommt, das in der Nähe ist, ob nun WLAN oder LTE" so Google in seinem Blog-Beitrag zu Project Fi.

Natürlich unterstützt der Google-Mobilfunk auch das Telefonieren und SMS-Nachrichten über WLAN und bietet seinen Kunden somit reichlich Flexibilität, wie und wann sie mit ihren Kontakten kommunizieren. Derzeit ist der neue Mobilfunk nur für Besitzer eines Nexus 6-Smartphone in den USA verfügbar. Wann diese Testphase beendet ist und ob der Dienst auch nach Deutschland kommt, steht nicht fest.