Projekt "Titan": Apple Car soll 2020 kommen

Ein Vorbild für das iCar? Der Ford 021C von Mark Newson. Ein Vorbild für das iCar? Der Ford 021C von Mark Newson. (© 2015 CC: Flickr/Hrag Vartanian)

Die Hinweise auf ein Apple-Auto mit dem Codenamen "Projekt Titan" verdichten sich. Einem Medienbericht zufolge könnte die Produktion des ersten iCar bereits im Jahr 2020 anlaufen.

Am vergangenen Wochenende kamen einmal mehr Spekulationen auf, dass Apple unter dem Codenamen "Projekt Titan" an einem eigenen Auto mit Elektroantrieb bastelt, das nach dem Vorbild des Google Self-Driving Car womöglich sogar allein fahren könnte. Bloomberg gießt nun weiter Öl ins Gerüchtefeuer und meldet unter Berufung auf Insiderquellen, dass die Produktion des iCar bereits im Jahr 2020 starten könnte. Dieses Ziel wäre für Apple durchaus ambitioniert – immerhin hat der Konzern keinerlei Erfahrung mit Autos und die Entwicklung eines neuen Fahrzeugs dauert normalerweise fünf bis sieben Jahre.

Apple wirbt für Autoprojekt aggressiv Mitarbeiter bei der Konkurrenz ab

Laut Bloomberg soll Apple bereits ein Auto-Team von rund 200 Personen zusammengestellt haben. Zudem habe der kalifornische Konzern aggressiv neue Mitarbeiter bei Konkurrenten wie General Motors, Tesla Motors oder dem Akkuhersteller A123 Systems abgeworben. An der Spitze von "Projekt Titan" soll Apple-Veteran Steve Zadesky stehen, der bereits an der Entwicklung von iPod und iPhone beteiligt war und zudem Erfahrungen beim Autobauer Ford sammelte. Das Design könnte vom neuen Apple-Kreativkopf Mark Newson kommen. Der australische Stardesigner, der im September 2014 bei Apple anheuerte, entwarf bereits 1999 das Konzeptauto Ford 021C, das jedoch nie gebaut wurde.

Befeuert werden die Gerüchte um ein iCar durch mysteriöse Vans mit Apple-Zulassung, die in den vergangenen Wochen mehrfach in den USA gesichtet wurden. Bei den Autos könnte es sich allerdings auch um ein separates Karten-Projekt für Apple Maps handeln.