Regenbogenzunge: Katze Charlie testet neues Snapchat-Feature

Snapchat hat in dieser Woche ein großes Update spendiert bekommen. Zu den lustigsten neuen Features zählt natürlich die Regenbogenzunge, die uns SnapCat Charlie nun gekonnt vorführt.

Gestatten: Charlie. Charlie, die Katze. Sie hat das neue Snapchat-Update natürlich gleich heruntergeladen und ist bereits bestens mit den neuen Features der Foto- und Video-App vertraut. Oder ihr Besitzer ist es. Der führt uns vor, dass die neuen Bildeffekten nicht nur beim Menschen funktionieren. Auch Tiere wie Snapchat-Profi Charlie zeigen dank des "Lenses"-Feature ihre schicke Regenbogenzunge und erröten dazu sanft. Den Effekt, der durch das Öffnen des Mundes ausgelöst wird, leitet die Katze per Miauen ein und qualifiziert sich damit zur echten SnapCat.

Snapchat-Update bringt Snap-Replays und Emoji-Erklärungen

Außer diesen tierischen Bildeffekten bietet Snapchat nach dem Update auch die Möglichkeit, Snaps wiederholen zu können. Diese Funktion hat allerdings einen Haken: Drei Replays lässt sich der Entwickler mit 99 US-Cent bezahlen. Zudem ist das Feature bislang nur in den USA verfügbar. Aber auch in Deutschland können sich Nutzer über verbesserte Erklärungen der Emojis freuen, mit denen die App Beziehungen zu anderen Snapchat-Nutzern anzeigt. Diese sorgten nicht selten für Verwirrung.

Die neuen Bildeffekte in Snapchat stammen übrigens von Looksery, einem Video-Chat-Programm, mit dem sich Nutzer in Katzen oder Pandabären verwandeln konnten. Nun dreht Snapchat, die Looksery mittlerweile geschluckt hat, den Spieß also um und macht auch Tiere  wie Charlie zum Video-Hauptdarsteller.