Robustes Aluminium: iPhone 6s besteht inoffiziellen Bend-Test

Neues iPhone, neues Material: Dank 7000er Aluminium wird das iPhone 6s deutlich robuster als sein Vorgänger. Dass ein neuerliches Bendgate damit eher unwahrscheinlich wird, zeigt Lewis Hilsenteger von Unbox Therapy jetzt in einem neuen YouTube-Video.

Anfang Juli tauchten die ersten Fotos des neuen iPhone 6s-Metallgehäuses im Internet auf, Anfang August wagte sich Unbox Therapy dann das erste Mal an einen Test mit einer vermeintlich echten iPhone 6s-Rückschale. Schon dieser erste Kurztest machte deutlich, dass das neue Gehäuse deutlich robuster erscheint. Jetzt geht der Technik-Tester allerdings noch einmal wissenschaftlicher an die Analyse des iPhone 6s-Materials heran – und kommt zu dem Ergebnis: Das neue iOS-Smartphone ist fast dreimal so beständig gegen Biegung wie das iPhone 6.

iPhone 6s: 7000er Aluminium und neue Eloxierung

Die neue iPhone 6s-Schale, die Unbox Therapy von Twitter-User Sonny Dickson erhalten hat, ließ Lewis Hilsenteger mittels Röntgen-Metallanalysegerät untersuchen und mit der Vorgängerversion vergleichen. Das Resultat: Das vermeintliche iPhone 6s-Gehäuse besteht nicht nur aus dem von der Apple Watch bekannten 7000er Aluminium und ist besonders an den Schwachstellen dicker als das von iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Apple setzt bei seinem neuen iOS-Smartphone anscheinend auch auf eine neue Eloxierung. Beim 2015er Flaggschiff fällt diese Schicht dicker aus – vermutlich um das neue Material, das einen kleinen Anteil von etwa sechs Prozent Zink enthält, vor Korrosion zu schützen.

iPhone 6 biegt sich bei knapp 14 Kilo, das iPhone 6s erst bei 36

Und dann geht es den beiden Gehäusen an den Kragen. Statt die beiden Schalen wie in vorherigen Videos händisch zu verbiegen, verlässt sich Hilsenteger diesmal auf eine Maschine. Diese erhöht nach und nach den Druck auf die iPhone-Schalen und zeigt an, bei welcher Gewichtskraft diese anfangen, sich zu verbiegen. Hält das iPhone 6-Aluminium nur rund 13,6 Kilogramm (30 Pounds) aus, biegt sich das neue Material erst, wenn etwa 36 Kilogramm (80 Pounds) von oben auf die Enden drücken.

Ob es sich bei dem untersuchten Gehäuse allerdings um eine echte iPhone 6s-Schale handelt, lässt sich natürlich nicht mit abschließender Gewissheit sagen. Enthüllt wird das neue iOS-Smartphone erst auf der Apple-Keynote. Als heißester Kandidat für einen möglichen Termin wird derzeit der 9. September gehandelt.