Robustes iPhone 6s: Aluminium der Apple Watch Sport?

Das Alu der Apple Watch Sport soll auch beim iPhone 6s verwendet werden. Das Alu der Apple Watch Sport soll auch beim iPhone 6s verwendet werden. (© 2015 CC: Flickr/Kansir)

Apple ist beim Material für die Apple Watch Sport offenbar auf den Geschmack gekommen: Das verwendete 7000er Aluminium soll angeblich auch in den kommenden Smartphones iPhone 6s und iPhone 6s Plus verwendet werden.

Apple könnte für das kommende iPhone 6s und iPhone 6s Plus nach Informationen der taiwanesischen Webseite Economic Daily News das Material der Apple Watch Sport verwenden. Die Smartwatch ist aus 7000er Aluminium gefertigt, das 60 Prozent stärker als gängige Legierungen sein soll und trotzdem sehr leicht ist. Außerdem ist es außergewöhnlich rein und sieht extrem gleichmäßig aus, was mit traditionellen Aluminium-Legierungen nur schwer machbar ist.

Für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus verwendete Apple noch das bekannte eloxierte Aluminium, dass zwar eine sehr gute Haptik aufweist, allerdings auch recht anfällig für Kratzer und Kerben ist. Mit dem 7000er Aluminium der Apple Watch könnte die nächste Smartphone-Generation aus Cupertino also deutlich robuster werden.

Auch Force Touch soll den Sprung von der Apple Watch auf das iPhone 6s machen

Angeblich soll das Material der Apple Watch nicht das einzige Feature sein, das den Sprung von der Smartwatch auf das iPhone 6s und iPhone 6s Plus schafft. Apple will Gerüchten zufolge auch die Force Touch-Gesten der schlauen Uhr auf die nächste Smartphone-Generation übertragen. Bei der Apple Watch funktioniert Force Touch folgendermaßen: Rund um das flexible Retina-Display sitzen winzige Elektroden, die zwischen leichtem Tippen und stärkerem Drücken unterscheiden können. Je nach Stärke des Drucks werden kontextspezifische Aktionen auf der Smartwatch ausgeführt, zum Beispiel das Aktionsmenü in Nachrichten oder ein Modus, in dem Zifferblätter ausgewählt werden können.