Samsung Galaxy S7 gleich in drei Release-Varianten?

Kommt das Galaxy S7 in unterschiedlichen Hardware-Versionen auf den Markt? Kommt das Galaxy S7 in unterschiedlichen Hardware-Versionen auf den Markt? (© 2015 Youtube.com/Hasan Kaymak Innovations)

Das Samsung Galaxy S7 soll anscheinend in drei Release-Varianten auf den Markt kommen. Hauptunterschied soll der verbaute Prozessor sein. Europäer könnten den neuesten Samsung-Chip Exynos 8890 bekommen, US-Amerikaner den Snapdragon 820.

Dass ein und dasselbe Smartphone teilweise mit unterschiedlichen Hardware-Varianten auf den Markt kommt, ist nichts Außergewöhnliches. Erst in dieser Woche sorgte beispielsweise das iPhone 6s für Aufsehen, das mal mit einem Hauptprozessor von TSMC ausgestattet ist und mal mit einem Samsung-Chip daherkommt. Auch das kommende Samsung Galaxy S7 soll offenbar in verschiedenen Versionen auf den Markt kommen, wie SamMobile unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen berichtet. Demnach will Samsung sein Flaggschiff sogar mit drei unterschiedlichen Prozessoren ausstatten.

Snapdragon für Amerika, Exynos für Europa?

In Indien soll das Smartphone demnach mit dem Exynos 7422-Chip ausstatten, der lange Zeit für das Galaxy Note 5 im Gespräch war. Dieser stellt eine Weiterentwicklung des Exynos 7420 dar, der im aktuellen Galaxy S6 sitzt. In Nordamerika und China soll der neue Snapdragon 820 vom Hersteller Qualcomm zum Einsatz kommen, der erst vor wenigen Monaten vorgestellt wurde. Korea, Japan und Europa sollen das Galaxy S7 hingegen mit dem neuesten Prozessor aus Samsungs eigener Halbleiter-Schmiede bekommen, dem Exynos 8890 oder auch Exynos M1.

Auswirkungen auf Performance sind fraglich

Ob sich diese Informationen zur Prozessorausstattung als wahr erweisen, ist bislang nicht bekannt. Ein Release des Samsung Galaxy S7 wird ohnehin erst für das Frühjahr 2016 erwartet, sodass sich bis dahin noch einiges tun kann. Auch ob die unterschiedlichen Ausstattungsvarianten Einfluss auf die Performance haben werden, kann bislang nicht mit Sicherheit gesagt werden.

Dass nicht jeder Prozessor gleich gut mit den anderen Bauteilen eines Smartphones zusammenarbeitet, wurde jüngst erst beim Apple iPhone 6s deutlich, wo die Akku-Laufzeit je nach verbautem Chip deutlich schwanken soll. Auch die optimale Anpassung von Software und Updates gestaltet sich schwieriger, je mehr Hardware-Kombinationen eines Gerätes im Umlauf sind.

Doch nicht nur der Prozessor könnte sich beim Samsung Galaxy S7 je nach Modell unterscheiden, sondern auch die Form. So wird erwartet, dass Samsung genau wie in diesem Jahr wieder eine normale Version und eine Edge-Variante des Smartphones anbieten wird.