Samsung Galaxy S7 und LG G5 sollen Iris-Scanner bekommen

Bekommt das nächste Galaxy S-Modell einen Iris- statt einen Fingerabdruckscanner? Bekommt das nächste Galaxy S-Modell einen Iris- statt einen Fingerabdruckscanner? (© 2015 CC: Flickr/Karlis Dambrans)

Die Hinweise darauf, dass LG dem für 2016 geplanten G5 einen Iris-Scanner spendiert, verdichten sich. Die Konkurrenz schläft aber nicht: Auch für das Samsung Galaxy S7 ist eine solche Sicherheitstechnologie im Gespräch.

Fingerabdruckscanner in Smartphones sind nichts Neues mehr. Allerdings könnte diese Technologie schon bald der Vergangenheit angehören – und durch eine noch sicherere Alternative ersetzt werden. Gerüchten zufolge planen nämlich sowohl LG als auch Samsung, ihre für 2016 geplanten Smartphone-Flaggschiffe mit einem Iris-Scanner auszustatten. Das meldet G 4 Games unter Berufung auf einen koreanischen Bericht.

Iris-Scanner wurden schon im Galaxy S5 und LG G3 vermutet

Zwar wurde bereits Ende 2013 gemunkelt, dass Samsung das Galaxy S5 und LG das G3 mit einem Iris-Scanner auf den Markt bringen würden – was sich dann aber nicht bewahrheite. Jetzt scheint die Technologie allerdings einen großen Schritt weiter, erste Smartphones mit Iris-Scanner gibt es bereits: das Vivo X5 Pro sowie das Arrows NX F-04G von Fujitsu. Dementsprechend ist die Wahrscheinlichkeit, dass bald auch namhafte Smartphone-Hersteller auf diesen Zug aufspringen werden, deutlich größer als noch 2013.

Darüber hinaus passen die Gerüchte zu einem Bericht von Ende Mai, in denen sich ein Hersteller für Biometrik-Produkte zur Iris-Scanner-Technologie äußerte. Die Firma IRIENCE bestätigte demzufolge, dass die Technik für das LG G5 bereits einsatzbereit sei, und derzeit nur noch an der Genauigkeit gefeilt werde.

Frontkamera und Infrarotsensoren erstellen 3D-Bild der Iris

Dem aktuellen koreanischen Bericht zufolge werden sowohl Samsung Galaxy S7 als auch LG G5 die Frontkamera in Verbindung mit Infrarotsensoren zum Scannen des Auges nutzen. Diese sollen 3D-Bilder der Iris erstellen und eine deutlich höhere Genauigkeit als die heute gängigen Fingerabdruckscanner bieten. Die Möglichkeit der Manipulation ist bei Iris-Scans zudem viel geringer als beim Auslesen von Fingerabdrücken.