Samsung soll Prozessor für die Apple Watch bauen

Im Inneren der Apple Watch könnte jede Menge Samsung-Technik stecken. Im Inneren der Apple Watch könnte jede Menge Samsung-Technik stecken. (© 2015 picture alliance / dpa)

Für iPhones und iPads liefert Samsung schon seit Längerem die Chips. Nun sollen die Koreaner angeblich auch ein zentrales Bauteil für die Apple Watch produzieren.

Samsung hat angeblich den Produktionsauftrag für ein zentrales Bauteil der kommenden Apple Watch gewonnen. Das berichtet DigiTimes aus Taiwan. Der Apple-Konkurrent soll demnach für die Smartwatch die System-in-Package-Komponente S1 bauen. Die CPU vereint Prozessor, mobilen DRAM-Speicher, NAND-Flash-Speicher und diverse andere Chips. Die genauen technischen Daten der Apple Watch sind allerdings noch unbekannt.

Samsung sticht TSMC bei Apple Watch aus

Laut DigiTimes soll Samsung für die Apple Watch pro Monat 3000 bis 4000 Wafer-Komponenten produzieren. Die Module für den Apple S1 in der Smartwatch sollen von Advanced Semiconductor Engineering (ASE) kommen. Der Hersteller TSMC, der unter anderem die Chips für das iPhone 6, das iPhone 6 Plus und das iPad Air 2 fertigt, soll laut dem Bericht erst für die Komponentenproduktion bei der zweiten Generation der Apple Watch infrage kommen. Der Release der ersten Smartwatch von Apple erfolgt voraussichtlich im März.

Bleibt Samsung beim iPhone 7 nur die Rolle des B-Teams?

Während Samsung sich den Produktionsauftrag für die Apple Watch offenbar sichern konnte, ist die Lage beim iPhone 7 beziehungsweise iPhone 6s offenbar nicht so klar. Nach jüngsten Medienberichten soll TSMC erneut den Großteil der Chips für das nächste Apple-Smartphone liefern. Samsung bliebe dann nur die Rolle des B-Teams übrig.