Samsung: Updates für Android sollen künftig schneller kommen

Samsung möchte Android-Updates künftig schneller ausspielen. Samsung möchte Android-Updates künftig schneller ausspielen. (© 2015 CC: Flickr/Uncalo Tekno)

Samsung möchte Sicherheitsupdates für Android in Zukunft schneller und vor allem regelmäßiger ausrollen. Hintergrund ist eine aktuelle Sicherheitslücke namens Stagefright, die einen Großteil der Android-Geräte bedroht. Um das Vorhaben umzusetzen, ist der Hersteller allerdings auf die Mobilfunkanbieter angewiesen.

Besitzer von Samsung-Smartphones sollen neue Android-Updates in Zukunft deutlich schneller erhalten. Dies teilten die Koreaner am Mittwoch in ihrem offiziellen Blog mit. Durch den beschleunigten Update-Prozess sollen vor allem Sicherheitsupdates schneller auf den Smartphones und Tablets der Samsung-Kunden landen, sodass die Geräte deutlich weniger anfällig für Hacker wären.

Sicherheitslücke zwingt Samsung zum Umdenken

Hintergrund für die Entscheidung ist eine schwere Sicherheitslücke in Android, die in den vergangenen Wochen unter dem Namen Stagefright bekannt geworden war. Sie erlaubt es potenziellen Angreifern, über das Versenden von Mediendateien Zugriff auf Android-Smartphones zu erlangen. Betroffen sein sollen rund 94 Prozent aller verfügbaren Android-Geräte. Während die Entwickler bei Google bereits reagiert haben und einen Sicherheitspatch für die Smartphones Nexus 5 und Nexus 6 ausliefern, sind viele Smartphone- und Tablet-Besitzer darauf angewiesen, dass die jeweiligen Gerätehersteller und Mobilfunkbetreiber den Patch ausliefern.

Monatliche Updates für Android?

Samsung nimmt diese Entwicklung nun zum Anlass und möchte neue Sicherheitsupdates für Android nach eigenen Angaben in Zukunft monatlich an seine Kunden ausliefern. Um die Pläne umzusetzen, ist der Hersteller jedoch auch auf die Mobilfunkbetreiber angewiesen. Aktuell befinde man sich deshalb in Gesprächen mit allen Partnern. Weitere Details zum neuen Sicherheitsprogramm sollen in Kürze veröffentlicht werden. Android-Nutzer, die noch kein entsprechendes Sicherheitsupdate erhalten haben, sollten bis auf Weiteres den automatischen Empfang von MMS-Nachrichten auf ihren Geräten deaktivieren, da Angreifer auf diesem Weg Zugriff auf das Gerät erhalten können.

Update, 06.08.2015, 9:35: Auch Sicherheitsupdates für die Nexus-Geräte von Google sollen in Zukunft monatlich ausgespielt werden. Weitere Hersteller wie LG, HTC und Sony könnten schon bald nachziehen.