Samsung will Galaxy S6 ohne Bloatware-Apps herausbringen

Das Galaxy S6 soll sich endlich von unnötigen Bloatware-Apps verabschieden. Das Galaxy S6 soll sich endlich von unnötigen Bloatware-Apps verabschieden. (© 2015 YouTube/IC Entertainment)

Über die Technik des Galaxy S6 ist nach diversen Leaks mittlerweile fast alles bekannt. Nun gibt es auch von der Software-Front gute Neuigkeiten: Angeblich will Samsung die TouchWiz-Oberfläche deutlich entschlacken und endlich die ganzen Bloatware-Apps entfernen.

Besitzer eines Samsung-Smartphones kennen die Problematik: Nach dem ersten Start des Handys wird man von überflüssigen Apps geradezu erschlagen, die teilweise nicht einmal richtig entfernt werden können. Damit soll laut einem Bericht von SamMobile jetzt aber Schluss sein. Samsung will demnach das neue Galaxy S6 ohne solche Bloatware-Apps ausliefern. Möglicherweise verabschieden sich damit vorinstallierte Anwendungen wie S Voice, S Health, S Note oder Scrapbook, die jedoch weiterhin optional über Samsung Apps heruntergeladen werden können.

Keine Bloatware – aber viele Microsoft-Apps

Das bedeutet allerdings nicht, dass Samsung das Galaxy S6 mit einem "jungfräulichen" Android 5.0 Lollipop ausliefern wird. Auch beim ihrem nächsten Top-Smartphone werden die Koreaner wieder auf ihre hauseigene TouchWiz-Oberfläche setzen – nur in einer deutlich schlankeren Version. Allerdings: Aufgrund einer Abmachung mit Microsoft werden wohl diverse Apps des Windows-Konzerns auf dem Galaxy S6 vorinstalliert sein, beispielsweise Skype, OneNote, OneDrive oder Office Mobile.

Laut SamMobile bereitet Samsung beim Galaxy S6 einige weitere einschlagende Veränderungen an der Software vor. So soll die Standard-Tastatur in Zukunft mehr wie eine Mischung aus dem Galaxy-Tab-S-Keyboard und der iOS-Tastatur aussehen. Galaxy-Fans können sich zudem auf mehr Themes, buntere Apps, individuelle Icon-Layouts und einen verbesserten App-Drawer freuen.