Selbstzensur? Apple blockiert eigene News-App in China

Apple blockiert die News-App in China komplett. Apple blockiert die News-App in China komplett. (© 2015 YouTube/MacRumors)

Deutschland ist offenbar nicht das einzige Land, das auf die neue News-App in Apples mobilem Betriebssystem iOS 9 verzichten muss. In China hat der Konzern die Anwendung anscheinend gleich ganz blockiert und gar nicht erst auf die Zensur der Behörden gewartet.

China ist traditionell ein schwieriger Markt für westliche Tech-Firmen. Falls Unternehmen wie Facebook oder Twitter sich nicht an die Zensurregeln des Staates halten, droht ihren Apps und Webseiten die Blockierung. Wie die New York Times jetzt berichtet, hat sich Apple offenbar aus diesem Grund dafür entschieden, seine neue News-App in iOS 9 in China gleich ganz für die Nutzer zu sperren. Der Grund für diese deutliche Form der Selbstzensur dürfte klar sein: China ist für Apple und das neue iPhone 6s nach den USA inzwischen der zweitwichtigste Absatzmarkt der Welt.

News-App ohne Trick bislang nur in den USA nutzbar

Apples News-App – die in Design und Form an Flipboard erinnert – wurde zusammen mit iOS 9 Mitte September veröffentlicht. Derzeit funktioniert die Anwendung offiziell nur in den USA, in Großbritannien und Australien läuft eine Testversion. Mit einem Trick konnten jedoch auch Nutzer in Deutschland die News-App verwenden. Dabei wird einfach die Sprachregion im iPhone oder iPad auf die Vereinigten Staaten umgestellt. In China funktioniert aber selbst dieser Trick nicht, wie der Blogger und Unternehmer Larry Salibra feststellte. Er veröffentlichte daraufhin einen Blogeintrag und mutmaßte, dass die Blockierung der News-App in China mit der Identifizierung des Mobilfunkanbieters zusammenhängt.

Apple hat sich bislang nicht zur Selbstzensur bei seiner News-App geäußert.