Sneak Peek: So smooth filmt die erste Kameradrohne von GoPro

Im kommenden Jahr will GoPro seine erste eigene Drohne auf den Markt bringen. Jetzt gibt der Action-Cam-Hersteller einen kleinen Vorgeschmack: Ein YouTube-Video mit Kamera-Footage des Quadcopters zeigt auf eindrucksvolle Art und Weise, wie stabil die Drohne in der Luft schwebt.

Sie soll nicht vor 2016 erscheinen – doch das Interesse an der ersten eigenen Drohne von GoPro ist bereits jetzt groß. Allerdings ist bislang nur wenig über das Modell bekannt, das Rivalen wie DJI oder Parrot ernsthafte Konkurrenz machen dürfte. Wie die Drohne aussieht oder welche technischen Spezifikationen sie mitbringen wird, verriet der US-amerikanische Action-Cam-Hersteller bislang nicht. Dafür sorgt GoPro nun mit einem Video für Aufsehen, das von einem Prototyp des geplanten Quadcopters gefilmtes Material zeigt.

GoPro-Drohne mit beeindruckender Stabilisierung

Das in 1440p-Auflösung hochgeladene Footage der Kameradrohne ist beeindruckend. Die Farben wirken lebendig, aber vor allem scheint der bislang noch namenlose Quadcopter erstaunlich stabil in der Luft zu schweben. Nach eigenen Angaben wurde das Bildmaterial nicht mehr nachträglich stabilisiert. Ob GoPro auf eine Hardware- oder Software-Lösung zur Stabilisierung setzt, ist indes nicht bekannt. Doch das erste Video macht Lust auf mehr. Hoffentlich sehen wir in einem nächsten Video bald die Drohne selbst in Aktion.

Drohnengeschäft soll für Aufschwung sorgen

Den Zeitpunkt der Videoveröffentlichung scheint GoPro mit Bedacht gewählt zu haben. Gerade erst veröffentlichte das Unternehmen Quartalszahlen, die hinter den Erwartungen zurückblieben. Zwar konnte der Hersteller im dritten Quartal 2015 international mehr Action-Cams verkaufen als zuvor, das US-Geschäft ging allerdings um sieben Prozent zurück. Unmittelbar nach der Verkündung der Zahlen brach der Aktienkurs des Unternehmens um 18 Prozent ein. Das Drohnengeschäft könnte GoPro im kommenden Jahr allerdings wieder einen deutlichen Aufschwung bescheren. Das vielversprechende Videomaterial dürfte die Investoren zumindest zeitweise wieder optimistischer stimmen.