So gut wird die Kamera des LG G4

Vor dem Release des neuen LG G4 rückt der Hersteller vor allem die Kamera des High-End-Smartphones in den Fokus. Ein neues Video soll zeigen, wie gut die Bilder mit dem Handy werden. Profi-Fotograf Colby Brown vergleicht die Smartphone-Cam sogar mit seiner eigenen Ausrüstung.

Mit dem G4 wird LG am 28. April sein neues Smartphone-Flaggschiff offiziell vorstellen. Während das Design des Geräts mit dem austauschbaren Leder-Cover für die Rückseite bereits in aller Munde ist, rücken die Koreaner nun die Kamera in den Fokus. Dazu hat der Hersteller ein neues Video veröffentlicht, welches die Qualität der verbauten Optik untermauern soll. Zu Wort kommt dabei der Profi-Fotograf Colby Brown, der das G4 mit seiner eigenen Kameraausrüstung vergleicht.

Besonders hervorgehoben wird die f/1,8-Blende des LG-Smartphones, die auch bei dunkleren Lichtverhältnissen scharfe Bilder garantieren soll. Weiterhin erwähnt Brown den Sensor der Kamera, der automatisch erkennen soll, ob ein Bild in einem Raum oder unter freiem Himmel geschossen wird. Somit sollen die Farben auf dem Foto originalgetreu wiedergegeben werden. Als letzten Punkt geht der Fotograf auf die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten der Kamera ein.

LG schürt hohe Erwartungen

Mit dem Werbevideo schürt LG durchaus hohe Erwartungen an die Kamera seines neuen Smartphones. Dabei scheinen sich deren Spezifikationen zumindest auf dem Papier nicht groß von den Kameras anderer High-End-Smartphones zu unterscheiden. Mit einer Auflösung von 16 Megapixeln, einem optischen Bildstabilisator und einer f/1,8-Blende scheint das G4 jedoch – zumindest laut Video – extrem gute Bilder zu knipsen. Ob sich die Werbeversprechen von LG letztlich auch in der Praxis bewahrheiten, muss ein finaler Test des G4 zeigen.