So werden App Store-Rankings in China manipuliert

In China können Apps mit betrügerischen Bewertungen gepusht werden. In China können Apps mit betrügerischen Bewertungen gepusht werden. (© 2015 picture alliance / HOCH ZWEI)

In der Vergangenheit sorgten bei Apple immer wieder Meldungen über manipulierte App Store-Rankings durch Bot-Programme für Aufregung. Wie ein Schnappschuss aus China nun aber zeigt, werden für diese Betrügereien auch echte iPhones eingesetzt – und echte Menschen.

In den vergangenen Jahren hat Apple viel für den Schutz seiner App Store-Rankings vor Bot-Programmen getan. Was die Kalifornier jedoch nicht verhindern können, ist ein betrügerisches App-Rating durch einen echten Menschen. Cult of Mac entdeckte jetzt ein Foto in dem chinesischen sozialen Netzwerk Weibo, das zeigt, wie die App-Betrüger im Reich der Mitte vorgehen. Zu sehen ist eine junge Frau vor einer Wand aus rund 50 iPhone 5c, auf denen sie offenbar Schritt für Schritt eine App bewertet. In dem Raum stehen anscheinend mehrere solcher iPhone-Wände.

11.000 Dollar für ein Top 10-Ranking im App Store

Sogar eine angebliche Preisliste für diesen App Ranking-Betrug ist laut Tech in Asia im Umlauf. Um die Top 10 der kostenlosen Anwendungen in Apples App Store zu knacken, muss der betrügerische Entwickler umgerechnet rund 11.000 Dollar zahlen. Um die App dort auch zu halten, werden pro Woche weitere 65.000 Dollar fällig. Zudem stehen auf der Preisliste auch monatliche Kosten und Kontaktdaten.

In China ist diese etwas kuriose Betrugsmasche mit menschlichen App-Bewertern nichts Ungewöhnliches. Laut Tech in Asia bieten Dutzende Unternehmen einen solchen Service an. In einem Land, in dem sogar Gefängnisinsassen als Goldfarmer für "World of Warcraft" benutzt werden, sollte das aber eigentlich nicht überraschen.