Sony präsentiert erste Prototypen seiner Aerosense-Drohnen

Die Aerosense-Drohnen von Sony fliegen bereits. Estmals hat der Hersteller zwei Prototypen seiner Flugdrohnen vorgestellt. Neben einer klassischen Kameradrohne haben die Japaner auch einen Lastentransporter im Gepäck.

Gut einen Monat ist es her, dass Sony seinen Einstieg ins Drohnen-Geschäft angekündigt hat. Nun hat der Hersteller seine gemeinsam mit dem Robotik-Unternehmen ZMP entwickelten Flugdrohnen erstmals in zwei kurzen Videoclips demonstriert. Offiziell gefertigt werden die Fluggeräte vom neuen Sony-Tochterunternehmen Aerosense.

Zwei Drohnen für verschiedene Aufgaben

In den Videos sind die beiden Drohnen-Modelle AS-DTO1-E und AS-MCO1-P zu sehen, die sich zumindest rein äußerlich deutlich voneinander unterscheiden. So erinnert die AS-DTO1-E optisch stark an ein Flugzeug. Eine Start- und Landebahn braucht die Drohne allerdings nicht, da diese trotz ihrer Flugzeugform senkrecht starten und landen kann. Konzipiert wurde das Fluggerät unter anderem zum Transport von kleineren Lasten. Bis zu 22 Pfund kann die Drohne laut Aerosense heben. Die AS-DTO1-E kann mehr als zwei Stunden in der Luft bleiben und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h.

Die AS-MCO1-P kommt in klassischer Helikopterform daher. Diese Drohne ist mit Kameras, GPS und Navigationssystem ausgestattet und könnte deshalb für andere Aufgaben gedacht sein als die AS-DTO1-E. Eine Kamera scheint jedoch auch diese zu besitzen. Immerhin kann Sony beim Drohnenbau sein umfassendes Know-how in den Bereichen Kameratechnik, Sensorik und Datenübertragung zur Geltung bringen. Beide Drohnen sollen in Gegenden zum Einsatz kommen, die zu Fuß nur schwer zugänglich sind.