Sony und LG liefern Android-Tablets bald mit Microsoft-Apps

Sonys Tablets erhalten künftig Microsoft-Apps ab Werk. Sonys Tablets erhalten künftig Microsoft-Apps ab Werk. (© 2015 Sony)

Microsoft scheint sein Mobile-Engangement zu verstärken. Wie der Konzern am Dienstag mitteilte, werden LG- und Sony-Tablets künftig mit vorinstallierten Microsoft-Apps ausgeliefert. Dazu zählen etwa Word, Excel und PowerPoint, aber auch die Internet-Telefonie-App Skype.

"Mobile-first, cloud-first" lautet das neue Motto, unter dem Microsoft seine derzeitige Mobile-Strategie verfolgt. Während andere Hersteller auf dem Smartphone- und Tablet-Markt die Nase vorn haben, hat Microsoft ein Ass im Ärmel: die beliebten Office-Programme Word, Excel, PowerPoint, OneNote und OneDrive. Um sich stärker als bisher auf dem Markt etablieren zu können, schloss der Konzern jetzt einen Deal mit Sony und LG. Das teilte Microsoft am Dienstag auf seiner offiziellen Blog-Seite mit. Die Android-Tablets von Sony und LG werden künftig mit vorinstallierten Microsoft-Apps ausgeliefert. Neben den bereits erwähnten Office-Anwendungen zählt auch die beliebte Telefonie-App Skype dazu.

Microsoft und Android – starke Verbündete?

Sony will die Microsoft-Apps innerhalb der kommenden Monate auf das Xperia Z4 Tablet bringen, LG wird das nächste Android-Tablet mit den Anwendungen bespielen, berichtet The Verge. Doch Sony und LG sind nicht die einzigen beiden Unternehmen, die Android-Geräte anbieten und eine derartige Kooperation mit Microsoft eingegangen sind. Auch Samsung liefert das neue Galaxy S6 mit einigen vorinstallierten Apps des Windows-Konzerns aus. Zu den weiteren Partnern zählen etwa Dell und eine Reihe kleinerer Hersteller.

Diese News passt zu den aktuellen Gerüchten um ein Phablet-Laptop-Dock, das sich Samsung anscheinend patentieren lassen will. Dieses würde im Smartphone-Einsatz mit Android laufen, beim Andocken soll das System automatisch zu Windows 10 switchen. Da Microsoft selbst mit seinen Windows Phone-Geräten bislang wenig Erfolg hat, scheint sich der Konzern auf andere Weise im Mobile-Rennen gegen den Hauptkonkurrenten Apple beweisen zu wollen.