Sony warnt Besitzer von Vaio-Laptops vor Windows 10-Update

Windows 10: Besitzer eines Vaio-Notebooks von Sony müssen sich noch etwas gedulden. Windows 10: Besitzer eines Vaio-Notebooks von Sony müssen sich noch etwas gedulden. (© 2015 Microsoft/TURN ON)

Besitzer von Sony Vaio-Laptops sollten derzeit noch auf das Update auf Windows 10 verzichten. Der japanische Hersteller warnt seine Vaio-Kunden, weil weder das System noch die Treiber derzeit für das Update bereit seien.

Obwohl Sony die Laptop-Sparte und die Marke Vaio an eine andere japanische Firma verkauft hat, ist der Elektronikriese weiterhin für die alten Geräte verantwortlich und muss nach wie vor Kundendienst leisten. Und dazu gehört es natürlich auch, dass Sony irgendwann eine Windows 10-Version speziell für seine Vaio-Geräte veröffentlicht. Irgendwann – das dürfte in diesem Fall vielleicht erst im Herbst sein. Möglicherweise. Im Moment warnt der Hersteller seine Kunden auf seiner Vaio-Seite eindeutig davor, Windows 10 zu installieren.

Vaio-Nutzer sollen großen Bogen um Windows 10 machen

Dass Windows 10 für die Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 verfügbar ist, bedeutet nicht, dass jeder es bekommt. Denn viele Hardware-Komponenten und Funktionen eines Computers sind nicht zwingend mit dem neuen Betriebssystem kompatibel. Deshalb fordert Sony die Vaio-Nutzer auf, im Moment noch einen großen Bogen um das Update zu machen. Der japanische Hersteller will zuerst neue Treiber und andere Updates für seine Vaio-Notebooks veröffentlichen und diese auch gründlich testen, bevor er für die Anwender grünes Licht gibt. Vor allem wenn man bedenkt, dass Sony seit über einem Jahr aus dem Notebook-Geschäft raus ist, hört sich das nach einer ziemlichen Herausforderung an.

Update frühestens ab Oktober

Sony hat auch einen Zeitrahmen genannt, in dem die versprochenen Treiber und die anderen Updates bei den Kunden ankommen sollen: Vaio-Käufer, die ein vorinstalliertes Windows 8.1 auf ihrem Notebook haben, können im Oktober damit rechnen, während die Windows 8-Besitzer sich noch ein wenig länger gedulden müssen. Hier kann es bis November dauern. Und ganz schlechte Karten haben jene Vaio-Kunden, die ursprünglich ein Windows 7 mit Servicepack 1 vorinstalliert hatten. Da gibt's bislang nämlich gar keinen Termin. Alle genannten Daten beziehen sich übrigens auf die Windows-Version, mit der der Vaio-Rechner ursprünglich ausgeliefert wurde und nicht auf die Version, die derzeit auf dem Gerät läuft.

Wer das neue Betriebssystem doch schon installiert und Probleme hat, kann Windows 10 wieder deinstallieren. Obwohl sich viele Sorgen darum machen, kann man den Datenschutz in Windows 10 verbessern oder auch die automatischen Windows 10-Updates blockieren. Denn dass das Update durchaus Sinn macht, dafür gibt es etliche Gründe, zumal die Installation und der Start mit Windows 10 so einfach sind.