Sony Xperia Z4 kommt als Z3 Plus nach Deutschland

Das Xperia Z3 Plus kommt endlich nach Deutschland. Das Xperia Z3 Plus kommt endlich nach Deutschland. (© 2015 Sony)

Sony bringt das Xperia Z4 unter dem Namen Z3 Plus nach Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahresmodell ändert der Hersteller wenig. Trotzdem gehört das Xperia Z3 Plus zu den stärksten Geräten auf dem Markt.

Rund einen Monat ist es her, dass Sony das Xperia Z4 in Japan angekündigt hat, nun kommt das Smartphone auch nach Deutschland und Europa – allerdings unter einem anderen Namen. So wird aus dem Z4 hierzulande das Xperia Z3 Plus. Die Namensähnlichkeit zum alten Xperia Z3 ist dabei sicherlich kein Zufall, denn auch bei der Ausstattung setzt Sony größtenteils auf bewährte Komponenten.

Aufgemöbeltes Vorjahresmodell?

Rein optisch unterscheidet sich das neue Gerät kaum von seinem Vorgänger. Wie schon das Xperia Z3 hat auch das Z3 Plus ein 5,2-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1080p. Auch der Aluminium-Rahmen und die Rückseite aus kratzfestem Glas bleiben gleich. Mit einer Dicke von nur 6,9 Millimetern ist das Smartphone jedoch etwas schlanker als der 7,3 Millimeter dicke Vorgänger. Zudem bleibt das Z3 Plus wasser- und staubfest. Auch beim Arbeitsspeicher von 3 GB RAM und bei der rückseitigen Kamera mit einer Auflösung von 20,7 Megapixeln bleibt Sony dem originalen Z3 treu.

Einige Unterschiede zum Vorgängermodell gibt es beim Xperia Z3 Plus natürlich trotzdem, auch wenn diese nicht sofort ins Auge springen. Neu ist unter anderem der Snapdragon 810-Prozessor, der den alten Snapdragon 801 des letztjährigen Modells ablöst und das Smartphone leistungstechnisch auf Augenhöhe mit den aktuellen Flaggschiffen Samsung, HTC und Co. bringt. Der interne Speicher wächst von 16 auf sehr ordentliche 32 GB. Auch die Frontkamera legt mit einer Auflösung von 5,1 Megapixeln im Vergleich zum Xperia Z3 zu. Etwas kleiner fällt hingegen der Akku aus. Hatte dieser beim Vorgänger noch ein Fassungsvermögen von 3100 mAh, so sind beim Xperia Z3 Plus nur noch 2900 mAh vorgesehen.

Sony wählt riskante Strategie

Mit der Entscheidung, sein letztjähriges Flaggschiff mit nur moderaten Veränderungen erneut auf den Markt zu bringen, fährt Sony eine riskante Strategie. Zwar gehört das Gerät gemäß seiner Ausstattung noch immer zu den stärksten Smartphones am Markt, dennoch könnten viele Kunden lieber zu den mutigeren Konzepten von Samsung und LG greifen. Zumindest beim Preis kann Sony nämlich nicht punkten: Mit einer Release-UVP von 699 Euro bewegt sich das Xperia Z3 Plus auf dem gleichen Niveau wie Galaxy S6 und LG G4. Erhältlich sein soll das neue Smartphone hierzulande ab dem 20. Juli in den Farben Schwarz, Weiß, Kupfer und Meeresgrün. Bereits ab Mitte Juni soll es das Smartphone im Rahmen von Mobilfunkverträgen bei O2 und Base geben.

Sony_Xperia_Z3+_Gerät
Optisch setzt Sony beim Xperia Z3 Plus auf eine gewohnte Form. (© 2015 Sony)