Sony zeigt A-Mount-Kamera a99 II mit 4K-Video

Sony zeigt auf der Photokina-Messe die neue A-Mount-Kamera a99 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung. Die DSLR-ähnliche Profi-Kamera mit Vollformat-Sensor erlaubt als erstes A-Mount-Modell die Aufzeichnung von 4K-Videos mit bis zu 30 Bildern in der Sekunde.

Totgesagte leben länger. Das gilt auch für Sonys A-Mount-Kameras, wie das brandneue Modell a99 II beweist, das Sony anlässlich der Photokina 2016 vorgestellt hat. Die SLT-Kamera löst mit 42,4 Megapixeln auf und umfasst einen ISO-Bereich von 100-25.600. Der Hybrid-Autofokus mit 79 Phasen-AF-Sensoren unterstützt die Serienbildaufnahme von zwölf Bildern in der Sekunde. Das ist sehr schnell, auch wenn die Canon EOS-1D X Mark II den Wert mit 14 Bildern pro Sekunde toppt. Videoaufnahmen sind erstmals in 4K-Auflösung möglich. Das Gehäuse ist um acht Prozent geschrumpft, aber das Gewicht von 850 Gramm ist nicht geringer geworden.

Was ist eine SLT-Kamera?

Sonys Kameras mit A-Mount-Objektivanschluss gehören zu den sogenannten SLT (Single Lens Translucent)-Kameras. Diese Digitalkameras sind ein Mischwesen aus DSLR (Digitale Spiegelreflexkamera) und spiegelloser Systemkamera. Der teildurchlässige, fest stehende Spiegel dient bei SLTs nur dem Autofokus mittels Phasenvergleich, während die Geräte das Sucherbild elektronisch erzeugen.

Ab Oktober für 3600 Euro erhältlich

Die Vorteile von SLT-Kameras im Vergleich zu DSLRs sind der schnelle Autofokus, die Voransicht des Bildes, eine höhere Serienbildgeschwindigkeit und eine kürzere Auslöseverzögerung. Im Unterschied zu DSLRs entsteht durch die Technik allerdings ein Lichtverlust. SLT-Kameras dienen aufgrund ihrer Vorteile oftmals als Profi-Kameras für Sport- und Naturaufnahmen. Ab Oktober steht die Sony a99 II für 3600 Euro in den Läden.